Am letzten Spieltag reichte es für die zweite Mannschaft des SKV Rot-Weiß Zerbst nicht mehr zu einem Auswärtssieg. Der SKV II stand bereits vor dem Match in Langendorf als Staffelsieger und Meister der 2. Bundesliga fest.

Zerbst (mhe/sza) l Ein Aufstieg ins Oberhaus des deutschen Kegelsports ist durch die erste Mannschaft, die dort schon spielt, nicht möglich. "Wir wollten uns mit einem Sieg aus einem sehr guten Spieljahr verabschieden. Auf der anderen Seite sollten auch möglichst alle Spieler, auch die, die nur seltener zum Einsatz kamen, eine Chance erhalten", erklärte der Zerbster Mannschaftsleiter Martin Herold.

Dass auch auf Langendorfer Seite der letzte Einsatz fehlte - die Gastgeber standen bereits als Absteiger fest - zeigte das Gesamtergebnis von 3293:3248 Kegeln, welches unter den bisherigen Leistungen lag.

Für den SKV begannen Steffen Heydrich und Stefan Stortz. Heydrich zeigte das beste Tagesergebnis und seine beste Saisonleistung. Folgerichtig gewann er klar mit 3:1 Satzpunkten (SP) und 572:530 Kegeln gegen Marco Klein. Stortz konnte nur zu Beginn ein gutes Spiel zeigen. Im Anschluss unterlag er noch klar mit 1:3 SP und 525:556 Kegeln gegen Sven Meyer.

Im Mitteldurchgang verpassten die Rot-Weißen die Trendwende. Nicola Just unterlag gegen Sebastian Sitter ebenfalls mit 1:3 SP und 530:546 Kegeln. Parallel musste Stefan Heckert gegen Christoph Schmidt von Beginn an einem Rückstand hinterherlaufen. Er gewann die beiden letzten Sätze, kam aber nicht mehr entscheidend heran und unterlag gegen den Langendorfer mit 522:542 Kegeln.

In der Schluss-Paarung ließen Robert Heydrich und Hannes Bräse das große Aufbäumen vermissen und gaben ihre beiden Punkte gegen die Gastgeber ab. Heydrich verlor gegen Christoph Schmidt mit 1:3 SP bei 544:561 Kegeln. Bräse versuchte auf der letzten Bahn noch einmal alles, musste aber gegen Jens Wittow nach Satzgleichheit mit 555:558 knapp klein bei geben.

"Man hat heute gesehen, dass es um nichts mehr ging und beide Mannschaften unter ihrem Leistungs-Niveau geblieben sind. Ich bin trotzdem sehr zufrieden mit der Saison. Die Mannschaft hatte sich die Feier zusammen mit unserer ersten Mannschaft redlich verdient", fasste der SKV-Kapitän Herold sichtlich erfreut die Bundesliga-Saison zusammen.

So wurde die SKV-Reserve nach ihrer Rückkehr aus Langendorf am Samstag in der Zerbster Kegelhalle vor voller Kulisse ebenfalls mit Urkunden vor Fans und Zuschauern für ihren Staffelsieg geehrt.