Zörbig l Zum letzten Hinrunden-Punktspiel in der Tischtennis-Landesliga und gleichzeitig zum letzten Match in diesem Jahr reiste die erste Herrenmannschaft vom TTC "Anhalt" Zerbst zum ungeschlagenen Tabellenführer SV Zörbig. Nach nur knapp zwei Stunden Spieldauer musste die Zerbster Rumpftruppe eine herbe 15:0-Klatsche einstecken.

Durch die Ausfälle von drei Stammkräften gaben Oliver Noack, Manfred Noack und Thomas Herrmann ihr Debüt im ersten Landesliga-Sechser. In den Begegnungen der Auftaktdoppel hatten die Gäste nicht viel zu bestellen und verloren allesamt mit 0:3.

Im oberen Paarkreuz gab Eric Wollschläger sein Bestes, konnte Zörbigs Spitzenspieler Tschense aber kaum in Bedrängnis bringen. Die meiste Gegenwehr leistete zeitgleich Kai Lehmann gegen Uhde. Nach komfortabler Führung gab er nach fünf Durchgängen das Heft aber noch aus der Hand.

In der Mitte nutzte Mario Senst seine Nachschuss-Möglichkeiten gegen Noack nicht konsequent und unterlag nach drei Sätzen. Bemerkenswert zog sich das hoffnungsvolle Nachwuchstalent Oliver Noack aus dem dritten Zerbster Team gegen Trauzettel aus der Affäre. Gegen den Offensivspieler hielt er tapfer dagegen, wobei er mehrmals knapp am Satzgewinn vorbei schrammte.

Auch im unteren Paarkreuz versuchten Manfred Noack und Thomas Herrmann ihre überlegenen Kontrahenten zu ärgern, was phasenweise auch gelang. Nach dem 9:0-Zwischenergebnis war dann bei den Auswärtigen die Luft völlig raus. Die restlichen sechs Duelle wurden klar von den Einheimischen dominiert und die 15:0-Pleite stand an der Anzeigetafel.

Gegen den überlegenen Herbstmeister wären auch mit voller Mannschaftsstärke nur wenige Punktgewinne möglich gewesen. Mit nun 8:12 Zählern rangiert der TTC-Sechser auf dem siebenten Tabellenrang und wird im neuen Jahr versuchen, in der Tabelle noch etwas empor zu klettern.

Bilder