Wolfen l Am Sonntag fuhren die Handballer der C-Jugend des HSV 2000 Zerbst zu Ihrem letzten Auswärtsspiel in dieser Saison. Gegner war die HSG Wolfen 2000. Am Ende gelang ein ungefährdeter 31:22 (13:10)-Sieg.

Das Spiel begann mit vielen technischen Fehlern auf beiden Seiten. Den besseren Start erwischten dabei die Gastgeber aus Wolfen. Erst Mitte der ersten Spielhälfte besann sich der Zerbster Nachwuchs auf seine Stärken.

Über eine gewohnt robuste und gute Abwehr fanden die Gäste von der Nuthe nun immer besser ins Spiel. Hier verschoben die Gerke-Schützlinge sehr gut zur Ballseite. Der HSG blieb kaum Platz, um ihr Spiel aufzuziehen.

Mit ihrer körperlichen Überlegenheit und der aggressiven, aber immer fairen Spielweise im Deckungsverbund gewannen die Zerbster immer mehr die Oberhand in diesem Match. Die Unkonzentriertheit und die immer noch schlechte Torquote verhinderte eine höhere Pausenführung (13:10).

Das Betreuerteam hatte in der Pausenansprache Einiges zu beanstanden. In der Verteidigung galt es in Hälfte zwei, an die Leistung des ersten Spielabschnittes anzuknüpfen. Einzig im Angriff gab es viel Steigerungspotenzial.

Ball leichtfertig vertändelt

Mit frischen Kräften und einigen Umstellungen gelang dies nur teilweise. Die eingewechselten Spieler konnten sicherlich Akzente setzen, aber die Begegnung nicht beruhigen. Zu oft wurde im weiteren Verlauf der Ball leichtfertig vertändelt oder durch technische Fehler verloren.

Die Zerbster Youngster hinterließen an diesem Sonntag Nachmittag keinen frischen Eindruck. Dennoch setzten sich am Ende die Gäste aufgrund der körperlichen Überlegenheit deutlich mit 31:22 durch. Ein großer Dank gilt den Spielern der D-Jugend, die zur Verstärkung des C-Jugend-Teams mit nach Wolfen gereist waren.

Im Training gilt es nun unter der Woche die Mängel abzustellen, um am kommenden Wochenende keine böse Überraschung zu erleben.

In der Zerbster Sporthalle "Zur Jannowitzbrücke" empfängt die C-Jugend des HSV 2000 Zerbst den Nachwuchs des TuS 1947 Radis. Die Mannschaft hofft auf eine lautstarke Unterstützung der Fans.

Am kommenden Wochenende möchte sich das Team von einer besseren Seite zeigen und voll auf Sieg spielen.

HSV 2000 Zerbst: Hohmann - Becker (1), Leps (2), Reimann (1), Kulot (1), Reis (13), Winter (3), M. Brodowski (5), Koch, Lewin M. (2), Wuttke, L. Brodowski (2). Betreuer: F. Lewin, Gerke.

Nächster Spieltag, 28. Februar HSV 2000 Zerbst - TuS 1947 Radis JSpG HBC Wittenberg/Ap. - Wittenberg/Piesteritz Jessener SV 53 - HSG Wolfen 2000