Zerbst l Organisatorischer Höhepunkt 2015 ist für den Reit- und Fahrverein "St. Laurentius" Zerbst (RFV) die Vorbereitung und Durchführung des dreitägigen Reit-, Spring- und Fahrturniers vom 31. Juli bis 2. August anlässlich des diesjährigen Zerbster Heimat- und Schützenfestes.

"Unserem Verein wurde die Ausrichtung der Landesmeisterschaften im Vierspännerfahren übertragen", hob der Vereinsvorsitzende Eberhard Ganzer im Bericht des Vorstandes auf der gut besuchten Jahreshauptversammlung im Zerbster Sporthotel Wallwitz hervor. Dieses Vertrauen des Landesverbandes basiere da- rauf, dass im Vorjahr wie auch davor "viele Hände und Köpfe viele Stunden engagiert und ehrenamtlich" im Einsatz waren. Dafür und auch für die anderen Aktivitäten und Ini- tiativen im Jahr 2014 sprach der Vorsitzende im Namen des Vorstandes allen beteiligten Mitgliedern den herzlichen Dank aus. Ein großer Dank galt ebenfalls "den Eltern unserer Vereinskinder, die sich bei den Veranstaltungen sehr engagiert einbrachten", so Ganzer.

Mit besonderem Stolz betonte er, dass "St. Laurentius" mit seinen aktuell 106 Mitgliedern, entgegen dem allgemeinen Trend sinkender Mitgliederzahlen im deutschlandweiten Pferdesport, über eine solide und stabile Basis verfügt. "Das ist kein Selbstläufer, sondern zeugt von einer guten Vereinsarbeit", stellte Ganzer fest.

Satzungsgemäß widmet sich der RFV der Kinder- und Jugendarbeit. So trainieren 32 junge Voltigierer in vier Gruppen. 2014 beteiligten sich Laurentius-Voltigierer mit Erfolgen an fünf Turnieren, unter anderem an den Landesmeisterschaften. "Nach 17 Jahren konnten wir den Titel bei den Landesmeisterschaften Senioren wieder in unseren Verein holen", konnte Trainerin Annekathin Ganzer stolz berichten. Bei den Norddeutschen Meisterschaften, an denen neun Bundesländer teilnahmen, erzielte Zerbst in einem Wettkampf mit 13 Gruppen den dritten Platz.

Der Erfolg komme vor allem durch regelmäßiges Training zustande, wusste Ganzer und hob dabei die Traineraktivitäten im Reiten und Voltigieren von Jürgen Rudnik, Anja Aderholz, Bianca Wendt, Annekathrin Ganzer, Henriette Finger und Susanne Thefs hervor.

Die Abteilung Fahren mit ebenfalls einigen jungen Pferdesportlern zählt zu den Hochburgen des Fahrsportes im Land Sachsen-Anhalt. 16 Fahrteams waren auf etwa 20 Turnieren unterwegs und holten für den Verein 126 Platzierungen. "Jedes Fahrteam hat dabei mindestens eine Platzierung erreicht", informierte Ralf Matzke für die Fahrerabteilung. Darunter sind Landesmeister, Vizelandesmeister und dritte Plätze. Der RFV war hier in allen Anspannungsarten vertreten.

Kritisch wertete Ganzer die ungenügende Teilnahme an den Kreis- Kinder- und Ju- gendspielen im Rahmen eines WBO-Turnieres, auch aus den eigenen Reihen, so dass Fahren und Springen völlig gestrichen werden mussten.

Im Vereinsleben, so der Plan für 2015, werden die bewährten und beliebten Veranstaltungen wie Kutschausfahrt, das Holzpferdeturnier, die Pulloverparty, der Grillnachmittag für Kinder und Jugendliche sowie die Nikolausgala durchgeführt.

Der Vorstand wurde nach Bestätigung der Berichte auch des Kassenwartes und der Kassenprüfer für 2014 entlastet.