Es war das Highlight schlechthin, nicht nur für die Kinder der Grundschule "An der Stadtmauer" in Zerbst, auch die Lehrer waren samt Direktorin Helgard Kuhrig total begeistert: Der vergangene Freitag, ein Tag rund um das Thema Frauen-Fußball und Frauen-Fußball-WM, ist sehr gut gelungen und wird der gesamten Schule noch lange in Erinnerung bleiben.

Zerbst. Alles war für diesen Freitag top vorbereitet. Der Fußballplatz wurde gemäht und abgekreidet, die Tore aufgestellt. Eine große bunte Hüpfburg, eine Torwand, Ringscheiben und viele Quiz- und Malstationen, alles stand bereit und wartete nur darauf, von den Kindern "eingenommen" und erobert zu werden.

Dies ließen die Kids sich auch nicht zweimal sagen. Nach der Eröffnung durch die Organisatoren Joachim Schaffer vom TSV Rot-Weiß Zerbst und Schuldirektorin Helgard Kuhrig war die "Meute" außer Rand und Band.

Die Kinder hatten sich schon Wochen zuvor auf "ihren großen Tag" vorbereitet, hatten Plakate und Wimpel gestaltet. "Jede Klasse hat mindestens eine Aktivität durchgeführt.Die Plakate hängen in der Stadt aus und können dort besichtigt werden", teilte die Direktorin mit.

"Wir durften ganz viel malen, durften Obst schneiden für das Obstbuffet", erzählte Jennifer Bache (4a). "Wir haben alles sehr gut vorbereitet. Das Malen und Gestalten der Fahnen fand ich besonders gut", so Andy Pantel (4a). "Mir hat alles super Spaß gemacht. Wir haben tolle Poster gestaltet, haben Fußball-Elfchen geschrieben", freute sich Maurice Fackroth aus der 4a.

"Es macht super Spaß und ist auf alle Fälle besser als Schule", brachte es Pascale Kevin Bleschke aus der 4a auf den Punkt.

Alle Kinder waren nun "heiß" auf das bevorstehende Turnier, hatten sich bunt angemalt. Die Kinder, die nicht mitspielten, feuerten mit Plakaten, Tröten und Wimpeln ihre Mannschaften zu Höchstleistungen an. Diese bekamen die zahlreichen Zuschauer dann auch zu sehen. Es war einfach klasse, wie gut die Erst- bis Viertklässler schon spielen können, teilweise sehr gut kombinierten und vor allem kämpften bis zum Umfallen. Zum Beispiel der kleine Ben Faust aus der Klasse 1a, der sich, im Tor stehend, bei einer Abwehraktion verletzte. Nachdem die Tränen noch nicht getrocknet waren, musste er sofort wieder in "seinen Kasten", um weiter zu spielen.

Ein Maskottchen drückt die Daumen

Nach den vier Vorrundenspielen standen die zwei Halbfinal-Partien fest. Zuvor hatte die Klasse 4a die 4b mit einem Last-Minute-Tor von Oliver Noack mit 1:0 besiegt. Schon da war die 4a nicht mehr zu halten, hielt immer wieder das eigens dafür mitgebrachte Maskottchen "Tiger Junior zu Guttenberg" in die Höhe. Der Name entstand übrigens dadurch, dass sich die Kids nicht einigen konnten. "Da haben wir die Namen einfach zusammen gesetzt", erzählte Fußballerin Lisa Mally.

Im ersten Halbfinale setzte sich die 2b mit 2:0 gegen die sehr gut kämpfende 1a durch. Das zweite Halbfinale entschied die 4a mit einem 2:0-Sieg gegen die 3a für sich.

Im Spiel um Platz drei konnten sich die "Großen" von der 3a gegen die Kleinsten der 1a mit 3:0 durchsetzen.

Das Finale zwischen der 2b und der 4a war dann nochmals äußerst spannend, bis die "Großen" dann mit 1:0 knapp gewannen.

Der Jubel war noch nicht verhallt, da stand das nächste Highlight an: Die Mädchen der Fußball-Arbeitsgemeinschaft von Joachim Schaffer forderten den Zweitplatzierten heraus, die Klasse 2b. Die muntere Partie endete leistungsgerecht 1:1-Unentschieden. Unter dem Slogan "Schule & Verein: eine Partnerschaft, die Kinder stark macht" ging es für die Mädchen-AG samt Trainer darum, den letzten der vier Bausteine zu erarbeiten, um den "Goldcup" erreichen zu können.

Bei der Siegerehrung freuten sich dann alle Kinder über kleine Preise. Für die Siegerteams gab es T-Shirts mit dem Slogan der Veranstaltung "Kinder stark machen", Urkunden, Bälle und ganz großen Jubel.

Eine gute Nachricht konnte die Direktorin den Kindern gleich noch mitteilen. Alle Kinder dürfen an der Aktion des 1. FC Magdeburg "Tradition fördert Zukunft 2011" teilnehmen. Das Regionalliga-Heimspiel am 30. April 1. FC Magdeburg gegen TSV Havelse können die Kinder kostenlos anschauen. Sie können mit dem Zug kostenlos nach Magdeburg fahren und erhalten auch noch ein Verpflegungs- paket. Jedes Kind erhielt ein Infoblatt. Nun müssen die Eltern entscheiden, ob sie ihre Kinder an diesem Tag in die MDCC-Arena begleiten.

Zum Abschluss überreichte der Präsident des TSV Rot-Weiß Zerbst, Wolfgang König, der Schuldirektorin noch einen signierten Wimpel, der sie immer an die tolle Zusammenarbeit zwischen Schule und Verein erinnern soll.

Tolle Veranstaltung und zufriedene Gesichter

Eine tolle Veranstaltung klang mit zufriedenen Gesichtern aus. "Es hat alles super geklappt. Alles lief wie am Schnürchen. Ich bin sehr dankbar, dass wir soviel Unterstützung hatten. Ich bedanke mich herzlich beim TSV Rot-Weiß Zerbst, beim Kreissportbund, beim Fruchthandel und Kartoffelgasthaus Cobbelsdorf, bei der Connect GmbH für Unterstützung und die Preise und beim Förderverein der Schule. Ich freue mich, dass wir soviele Gäste hatten. Vor allem der Kindergarten Heide und die Geistig Behindertenschule wurden sehr gut mit einbezogen. Ich denke, es hat allen gut gefallen", so Helgard Kuhrig.

Nun muss Joachim Schaffer alle Unterlagen ausfüllen und beim DFB einreichen. "Ich denke, es war eine tolle Veranstaltung. Dass es den Kindern großen Spaß gemacht hat, war ja nicht zu übersehen", so Schaffer. "Ich werde nun alle Unterlagen zur Kommission des DFB schicken und denke, dass wir auch den letzten Baustein sehr gut umgesetzt haben, um nun im Goldcup angekommen zu sein."

Entscheidet die DFB-Kommission positiv und die Mädchen-AG "landet" im Goldcup, können die Schule und der Verein sich vielleicht bei etwas Glück bald über sehr wertvolle Preise freuen. Unter anderem winken Eintrittskarten für die Fußball-Frauen-WM, die im Juni losgeht.