Rennrodler Felix Loch aus Berchtesgaden hat in der Nacht zu gestern das erste Olympia-Gold 2010 für Deutschland gewonnen. Und heute schaut ( fast ) ganz Sachsen-Anhalt nach Kanada : Die aus Blankenburg / Harz stammende Rennrodlerin Tatjana Hüfner absolviert ab 22 Uhr ( MEZ ) die entscheidenden Läufe drei und vier. Noch eine gute Nachricht : Bob-Ersatzmann Andreas Bredau aus Burg rückt in den Angerer-Vierer nach.

Vancouver / Magdeburg. Daumendrücken für Tatjana Hüfner. Heute Abend wird es im Hochgeschwindigkeits-Eiskanal von Whistler ernst für die für den WSC Oberwiesenthal startende Rennrodlerin. Die 26-Jährige hatte in den zurückliegenden Monaten die Rodelszene dominiert und mit dem dreifachen Gewinn des Gesamt-Weltcups bereits ein Achtungszeichen gesetzt.

Nach dem tödlichen Unfall des georgischen Rodlers Nodar Kumaritaschwili liegt jedoch ein Schatten über dem Rennen. Die zweifache Weltmeisterin aus dem Harz hatte die Bahn bereits im Vorfeld als " äußerst schnell und sehr anspruchsvoll " charakterisiert. Für die Frauen-Rennen war die Strecke nach dem Unfall auf 953 Meter verkürzt worden.

Denkwürdig war die Nacht zum Montag für Olympia-Ersatzmann Andreas Bredau ( 25 ) aus Burg ( Kreis Jerichower Land ). Bobpilot Karl Angerer rief seinen Reserve-Anschieber aus Vancouver an und informierte ihn, dass er für den verletzten René Hoppe in den zweiten deutschen Bob nachrückt. Heute fliegt Bredau nach Vancouver, wo er am 27. und 28. Februar ins Olympiageschehen eingreift.

In der Nacht zu gestern hatte Felix Loch die erste deutsche Goldmedaille der Spiele von Vancouver gewonnen und sich zum jüngsten Rodel-Olympiasieger gekrönt. Der 20-Jährige aus Berchtesgaden verwies bei seinem Olympia-Debüt im Whistler Sliding Centre nach vier Läufen seinen Teamkollegen David Möller mit deutlichem Vorsprung auf Platz zwei. Es war der erste deutsche Rodel-Doppelsieg bei den Männern seit 1988 in Calgary. Sport

www. volksstimme. de / olympia