Magdeburg. Gleich zweimal ist Fußball-Regionalligist 1. FC Magdeburg am Wochenende beim "Budenzauber" im Einsatz. Am Freitag (ab 18 Uhr, Heinz-Fricke-Sporthalle) steigt das Turnier um den Champions-Cup in Köthen (u.a. mit VFC Plauen, VfL Halle 96, Union Sandersdorf), am Sonntag (ab 13.30 Uhr, Wiedigsburghalle) gastiert der Club beim Telefun-Cup in Nordhausen. Gegner hier sind u.a. Carl Zeiss Jena, Lok Leipzig und der Gastgeber.

Pikant dürfte vor allem der Auftritt in Nordhausen werden. Mit Wacker-Trainer Jörg Goslar war FCM-Coach Andreas Petersen am 6. Oktober vergangenen Jahres beim 1:0-Heimspielsieg in der MDCC-Arena heftig aneinandergeraten und anschließend zu einer Vier-Spiele-Sperre und 5000-Euro-Geldstrafe verurteilt worden.

Nun also gibt es ein Wiedersehen, dem Petersen allerdings gelassen entgegenblickt: "Ich fahre jetzt keineswegs ängstlich dorthin. Ich gehe davon aus, dass wir uns ganz normal begrüßen. Wenn nicht, ist es auch nicht schlimm." Der 53-Jährige weiter: "Ich will nichts schönreden, habe ja seinerzeit auch meine Strafe bekommen. Dennoch glaube ich, dass ich in Nordhausen willkommen bin." Petersen verbindet seine Hoffnung damit, dass er sowohl als Spieler als auch Trainer mehrere Jahre dort erfolgreich aktiv war (1983 bis 1987 und 1999/2000).