Halberstadt l Den "zarten" Aufwärtstrend der letzten Tage fortsetzen will am morgigen Sonntag das Team vom VfB Germania Halberstadt. Zu Gast im Friedensstadion ist ab 13.30 Uhr der Drittliga-Absteiger SV Babelsberg.

Wie schon am letzten Wochenende bei der U 23 von Hertha BSC (0:0) geht es auch am 20. Spieltag für das Kronhardt-Team gegen einen direkten Tabellenkonkurrenten. Die Filmstädter haben nur einen Zähler weniger als die Vorharzer. Mit dem 2:1 gegen den Berliner AK setzten die Potsdamer ihrerseits ein klares Zeichen, nachdem die Saison bisher unbefriedigend verlief. Nach dem Abstieg musste beim SV 03 der Kader in erster Linie aus finanziellen Gründen umgekrempelt werden. Unter anderen wurde Torjäger Süleyman Koc abgegeben, seitdem ist im Angriff spürbar weniger los, es fehlen die Tore. Für den Rest der Saison will Trainer Cem Efe vor allem aus einer sicheren und geordneten Defensive heraus agieren. Germania-Trainer Willi Kronhardt erwartet demnach zu Recht einen "zurückhaltenden Gegner. Sie werden uns sicherlich das Feld überlassen, um auf Fehler zu warten und dann zum Erfolg zu kommen."

Die Halberstädter sind in der Rückrunde noch ohne Sieg. Gegen Babelsberg steigt der Druck auf die Mannschaft: Es müssen Tore her. Kronhardt geht wie immer zuversichtlich an die Aufgabe: "Es ging in den vergangenen Partien stetig bergauf. Die Jungs haben diese Woche einen guten Eindruck hinterlassen und einen weiteren Riesenschritt nach vorne gemacht." Verzichten muss der 45-Jährige am Sonntag auf Kapitän Florian Büchler (Gelb-Sperre) und Neuzugang Tobias Meinhardt (Infekt).