Magdeburg (dh) l Zwei Tage nach dem nervenaufreibenden 31:31 des SC Magdeburg in der Handball-Bundesliga bei MT Melsungen erklärte der Sportliche Leiter den Verzicht auf den Gang an den grünen Tisch: "Wir werden den Einspruch nicht weiter verfolgen", sagte Steffen Stiebler am Montag. "Wir sind noch einmal alles durchgegangen, aber es war kein echter Fehler der Schiedsrichter zu sehen. Und Tatsachenentscheidungen sind in der Regel unangreifbar." Die Erfolgschancen des Einspruchs beim Spielleiter der Liga wären letztlich zu gering gewesen.

Gerade aufgrund der Schiedsrichterentscheidungen hatte der SCM zunächst Protest gegen die Wertung der Partie vom Sonnabend eingelegt. Das Spiel war in der Schlusssekunde durch einen Siebenmeter für MT zum 31:31 entschieden worden. Somit bleibt es vor den beiden letzten Saisonpartien bei drei Punkten Rückstand des SCM auf Melsungen und dem möglichen Europacup-Patz sechs. "Noch ist der Kampf nicht entschieden", erklärte Stiebler, "deswegen werden wir bis zum Ende alles geben" - zunächst am kommenden Sonntag gegen Eisenach (17.15 Uhr, Getec-Arena).