Szeged/Magdeburg (ju/dpa) l Eine Woche nach dem Sieg beim Weltcup in Racice/Tschechien haben Yul Oeltze vom SC Magdeburg und sein Potsdamer Partner Roland Verch ihre gute Form unterstrichen. Beim Weltcup in Szeged/Ungarn belegte das vor der Saison neu formierte Duo diesmal den zweiten Platz im Canadier Zweier über 500 Meter. Oeltze/Verch mussten sich nur den Lokalmatadoren Robert Mike und Henrik Vasbanyai geschlagen geben, lagen aber vor dem zweiten ungarischen Boot mit David Varga/Andras Vass. "Vom Start bis ins Ziel war es ein super Rennen. Nur schade, dass es am Ende so knapp nicht zum Sieg gereicht hat", erklärte Yul Oeltze dennoch zufrieden.

Sieben Wochen vor der Heim-EM in Brandenburg (11. bis 13. Juli) zeigte die DKV-Flotte gute Leistungen. "Das Ergebnis hier zeigt, dass wir im Winter gut trainiert haben", betonte Olympiasieger Sebastian Brendel (Potsdam), der im Einer-Canadier über 1000 Meter nicht zu bezwingen war.