Rudern l Hamburg/Magdeburg (dh) Roland Oesemann hat es sich auch am gestrigen Freitag nicht nehmen lassen, seine Schützlinge bei den U-19-Weltmeisterschaften der Ruderer im Wasserpark Elbe-Dove in Hamburg zu besuchen. Oesemann, Trainer des SC Magdeburg, bereitet parallel zu den Nachwuchs-Wettbewerben seinen Einerfahrer Marcel Hacker auf die Elite-WM Ende August vor und unterzieht sich deshalb einer täglichen Hin- und Rückfahrt von Ratzeburg nach Hamburg über 140 Kilometer. Bislang hat sich die Reise immer gelohnt: Nachdem Lena Dankel am Donnerstag im Vierer ohne das Halbfinale erreicht hatte, legten Philipp Syring und Max Appel am Freitag nach.

Der 54-jährige Coach konnte nach dem Viertelfinale seiner Jungs entsprechend Positives vermelden: "Das haben sie gut gemacht: schnellste Zeit, schnellste ersten 500 Meter. So kann es weitergehen." In 6:34,95 Minuten rasten Appel/Syring mit der besten Zeit aller Viertelfinals ins heutige Semifinale.