Magdeburg l FCM-Trainer Jens Härtel musste nach der Trainingsverletzung von Silvio Bankert (Nasenbeinfraktur) vor allem die Innenverteidigung umbauen und schenkte neben Steffen Puttkammer etwas überraschend Torge Bremer statt Christopher Handke das Vertrauen. Auch Mittelfeldroutinier Marcel Schlosser saß zunächst draußen.

Die Nordthüringer, die zuletzt zweimal in Folge auswärts verloren und dabei sieben Gegentore kassiert hatten, erwiesen sich von Beginn an als der unbequeme, kampfstarke und torgefährliche Gegner, bei dem viele Leistungsträger wieder einsatzbereit waren.

Allerdings hielten die Blau-Weißen jederzeit voll dagegen, wurden zudem vom lautstarken Fanblock fantastisch unterstützt. Hinzu kam: Beide Teams agierten mit offenem Visier, beschränkten sich keineswegs nur auf die Defensive, so dass sich die temporeiche Partie vollauf das Prädikat Spitzenspiel verdiente.

Nach elf Minuten hatten die Club-Fans erstmals den Torschrei auf den Lippen. Nach einem Klasse-Konter jagte der freistehende Christian Beck den Ball aus kürzester Distanz jedoch über den Kasten. Eine hundertprozentige Gelegenheit war dahin.

Die Gäste machten es besser, gingen nach 23 Minuten in Führung. Nach einem Freistoß zögerte Keeper Matthias Tischer etwas zu lange, und Jan Löhmannsröben traf im Nachsetzen zum 0:1.

Mit Wut im Bauch drängten die Elbestädter auf den Ausgleich, gingen dabei allerdings des öfteren zu überhastet vor. Dennoch blieb es ein sehenswertes Match, in dem trotz großen Einsatzes die spielerische Komponente nie zu kurz kam.

Die nächste nennenswerte Chance bot sich Niklas Brandt, dessen Fernschuss Wacker-Torsteher Patrik Siefkes über die Latte lenkte (35.). In der zweiten Halbzeit blieb das Spiel weiter spannend und hochklassig, beide Teams zollten aber ihrem hohen Anfangstempo Tribut und konnten nicht mehr an das hohe Niveau der ersten 45 Minuten anknüpfen.

Der FCM würde für sein nimmermüdes Anrennen schließlich doch noch durch den Ausgleich von Lars Fuchs belohnt. Die Gastgeber profitieren dabei von einem Missverständnis in der Nordhausener Deckung, so dass Sowislo sich den Ball erlief, Fuchs bediente, der den Ball über Siefkes hinweghob. Die Chance, einen Dreier einzufahren, vergab Matthias Steinborn, der in der 68. Minute aus spitzem Winkel an Siefkes scheiterte.

FCM-Trainer Härtel meinte nach der Partie: "Wir haben gegen eine physisch sehr starke Nordhäuser Mannschaft ein dominantes Spiel abgeliefert und regelmäßig Chancen produziert, aber die nötige Effektivität vermissen lassen. So müssen wir mit dem einen Punkt leben."

FCM: Tischer - Hammann, Bremer, Puttkammer, Lange, Kruschke, Sowislo, Brandt, Steinborn (72. Schlosser), Fuchs, Beck (77. Hebisch))

Wacker: Siefkes - Schulze, Langer, Urban, Schlüter, Löhmannsröben, Pfingsten-Reddig, Georgi (83. Carl), Farrona Pulido (54. Hauswald), Peßolat, Semmer (72. Pichinot)

Schiedsrichter: Bärmann (Leipzig). Zuschauer: 7585. Tore: 0:1 Löhmannsröben (23.), 1:1 Fuchs (64.). Gelb: Hammann, Beck / Schlüter, Georgi, Peßolat, Pichinot

FCM spielt unentschieden gegen Nordhausen

Magdeburg (epo) | Der FC Magdeburg hat sich bei seinem Regionalliga-Heimspiel am Freitag mit einem 1:1 von Nordhausen getrennt. Fotos: Eroll Popova