Wuppertal l Sie konnte durchaus jubeln, aber das Laute ist nicht ihre Sache: Dabei hat Daria Berestov mit ihrer Bestzeit über die 100 Meter Brust für einen versöhnlichen Abschluss des zweiten Tages bei den deutschen Kurzbahn-Meisterschaften aus SCM-Sicht gesorgt.

Die 17-Jährige belegte in der Wuppertaler Schwimmoper Platz elf in 1:09,57 Minuten, blieb damit fast zwei Sekunden unter ihrem bisherigen Rekord. "Genau das war mein Ziel", sagte Berestov nach ihrem B-Finale, in dem Teamgefährtin Laura Kelsch in 1:10,22 Minuten Fünfte und damit insgesamt 13. wurde. Deutsche Meisterin wurde Theresa Michalak (Bayer Wuppertal) in 1:06,27 Minuten.

Platz zwölf für Poul Zellmann

Nach Bronze durch Franziska Hentke über 400 Meter Lagen und Platz fünf durch Poul Zellmann über 800 Meter Freistil zum Auftakt am Mittwoch schaffte es am Donnerstag bei sechs Startern kein Magdeburger in ein A-Finale. "Das ist ein bisschen enttäuschend, so selbstkritisch muss man einfach sein", erklärte SCM-Trainer Bernd Berkhahn.

Neben Berestov und Kelsch kämpfte sich außerdem Zellmann über 200 Meter Freistil zu Platz zwölf. Seine Zeit bestätigte, was der 19-Jährige nach dem Vorlauf so beschrieb: "Es läuft nicht, ich fühle mich kraftlos." Mit 1:47,71 Minuten blieb er 87 Hundertstel über Bestzeit.

Zellmann war vor zehn Tagen aus dem Trainingslager mit dem Perspektivteam des Deutschen Schwimmverbandes (DSV) zurückgekehrt, nach dreiwöchiger Anstrengung in Warendorf ist er nicht im Vollbesitz seiner Kräfte, meinte Berkhahn: "Es rutscht gerade nicht."

Biedermanns Zeiten durchschnittlich

Gerutscht ist es dagegen bei Paul Biedermann, der Weltrekordhalter gewann die 200 Meter in 1:43,24 Minuten und blieb unter der vom DSV geforderten Norm für die WM in Doha (3. bis 7. Dezember). Ob er dort auch antreten wird, "werde ich erst Sonnabend oder Sonntag entscheiden", erklärte Biedermann. Seine Zeit bezeichnete Biedermanns Coach Frank Embacher als "nicht Fisch, nicht Fleisch". Acht Athleten in der Welt sind derzeit schneller als der Hallenser. Es deutet sich an, dass der 28-Jährige seinen Verzicht auf Doha erklären wird. Insgesamt schafften bislang zehn Athleten die Norm für die WM.

Die SCM-Resultate komplettierten am Donnerstag Julia Thiemann und Lotta Steinmann. Thiemann (19) erzielte über 100 Meter Freistil mit 56,96 Sekunden Platz 18. Steinmann (17) erreichte zudem eine neue Bestzeit (4:24,83 min.) über 400 Meter Freistil. Außerdem absolvierte Florian Wellbrock die 200 Meter Freistil in 1:53,41 Minuten.