Magdeburg (vs) l Die WUM-Männer kassierten im dritten Saisonspiel ihre zweite Niederlage, unterlagen der U-19-Ostauswahl mit 7:12 (2:4, 0:3, 3:2, 2:3).

Das Spiel wurde bereits in den ersten vier Minuten verloren. Ehe sich die ersatzgeschwächten Gastgeber vor 75 Zuschauern versahen, stand es 0:4. Ein Strafwurf von Lukas Schulle und ein Kontertor von Nils Wiese konnten das Ergebnis zum Ende des ersten Viertels noch auf 2:4 korrigieren. Wer nun einen Ruck im Magdeburger Team erwartet hatte, sah sich getäuscht. Trotz einiger guter Chancen gelang den Magdeburgern kein Tor, im Gegensatz zu den Auswahlspielern, denen drei Treffer gelangen. Mit einem deutlichen 2:7 Rückstand ging es in die Halbzeitpause.

Gerade in dieser Phase wurde deutlich, wie wichtig ein Trainer am Beckenrand ist. Aufgrund der Ausfälle von Markus Vieth, Hagen Leditschke, Ilia Butikashvili und Marko Schoder musste Holger Dammbrück selbst mit ins Wasser.

Nach einer deutlichen Aussprache in der Halbzeitpause stellte die WUM ihre Spielweise im zweiten Abschnitt um, stand nun enger am Gegner. Im Angriff wurde mehr gearbeitet. Die deutliche Heimschlappe konnte jedoch nicht verhindert werden.

"Wir haben den Beginn des Spiels total verschlafen und in der Folge zu viele Offensivfouls begangen sowie Herausstellungen kassiert. Zudem konnten wir die vielen Spielerausfälle leider nicht kompensieren," versuchte ein sichtlich enttäuschter WUM-Trainer Holger Dammbrück nach dem Spiel eine Erklärung zu finden.

Einige wenige Lichtblicke gab es für den Trainer dann doch. Neben Detlef Klotzsch, der erneut eine gute Leistung zeigte, wurde im letzten Viertel der erst 16-jährige Hannes Lubner Tor geschickt. Zudem stand mit dem Bremer Thomas Postera (22) ein weiterer Neuling im Team.

WUM: Klotzsch, Lubner - Hagendorf, Dammbrück, Max Lehnert 1, Kirchner, Gründemann, Schulle 1, Block 1, Richter 1, Wiese 2, Moritz Lehnert 1, Postera.