Volksstimme: Herr Sveinsson, nach dem 36:33-Sieg bei Frisch Auf Göppingen waren Sie vom Spiel Ihrer Mannschaft begeistert. Das hört man selten von Ihnen. Wovon waren Sie denn besonders begeistert?
Geir Sveinsson:
Einfach von dem Sieg. Der Gegner hat bislang eine sehr gute Saison gespielt, und es ist nicht einfach, in Göppingen zu gewinnen. Aber genau das haben wir richtig konzentriert gemacht. Die Mannschaft war bereit für zwei Punkte. Mehr kann ich als Trainer nicht erwarten.

Sie haben mit dem SCM den achten Bundesliga-Sieg in Folge seit dem 22. November eingefahren. War jener in Göppingen letztlich auch der schönste Sieg?
(lacht) Man sagt, der letzte Sieg ist immer der schönste. Es ist tatsächlich ganz schwer, 60 Minuten so überragend zu spielen, wie wir in der ersten Halbzeit aufgetreten sind. Nach meinem Gefühl kann man besser nicht spielen, insgesamt war es ein super Sieg. Und ich finde, das war etwas ganz Besonderes.

Es folgt eine lange Pause mit der WM in Katar: Erst am 15. Februar geht es gegen Gummersbach weiter. Worauf wird der Fokus in der Vorbereitung liegen?

Tatsächlich kommt nun eine schwere Phase, in der wir spielerisch wenig machen können. Zunächst muss jeder Spieler über die Ferien sein Ausdauer-Programm individuell abarbeiten. Das Mannschaftstraining beginnt am 12. Januar. Mit Jacob Bagersted, Fabian van Olphen, Yves Grafenhorst, Dario Quenstedt und Michael Haaß stehen uns voraussichtlich nur fünf Spieler zur Verfügung. Wir werden deshalb viel mit den Youngsters trainieren. Und ich hoffe, dass alle WM-Fahrer gesund wiederkommen.