Magdeburg/Recklinghausen (ju) l Den ersatzgeschwächten Ottos Baskets aus Magdeburg droht allmählich die Teilnahme an den Playoffs der 2. Basketball-Bundesliga Pro B, Gruppe Nord zu entgleiten. Am Sonnabend unterlagen die Magdeburger beim direkten Rivalen Citybasket Recklinghausen nach einem lange ausgeglichenen Spiel mit 77:81 (37:39). Steven Monse vergab fünf Sekunden vor dem Ende einen Dreier, der möglicherweise in die Verlängerung hätte führen können.

"Eine Ursache der Niederlage war ganz sicher unsere Nahwurfquote", analysierte Vizepräsident Peter Bogel, dessen Mannschaft nach der knappen Niederlage auf Tabellenplatz zehn zurückgefallen ist. Nur die besten acht qualifizieren sich nach Abschluss der Haupt- für die K.o.-Runde.

Bester Werfer der Gäste war Chris Frazier mit 29 Punkten. Joel Mondo, der den verletzten Kapitän Sebastian Rauch (Kreuzbandriss) auf der Spielmacherposition vertrat, erreichte 14 Punkte.

Recklingshausens Antoine Myers behielt am Ende einer umkämpften Partie die Nerven und sorgte mit einem erfolgreichen Dreipunktspiel und dem letzten Defensiv-Rebound für Jubel und Erleichterung bei Mannschaft, Trainer und Fans der Westfalen, die den ersten Sieg des neuen Jahres feierten.

Bestens in der Partie war von der ersten Minute an nur Magdeburgs Shooting Guard Chris Frazier. Er traf acht von 14 Dreiern, erzielte 29 Punkte und war von der Citybasket-Defense trotz aller Bemühungen nicht zu kontrollieren.

Frazier hatte auch entscheidenden Anteil daran, dass die Magdeburger kurz vor der Pause knapp in Führung lagen. Bis kurz vor dem Ende hielten die Gäste Kontakt. Monse verkürzte kurz vor dem Spielende auf 77:78 (39.), ehe er weitere Sekunden später vergab und die Weichen für Recklinghausen auf Sieg stellte.

Otto Baskets: Orlando (6 Punkte), Wendt, Ghebreigziabiher (12), Mondo (14), Buck (3), Monse (7), Rauch, Frazier (29), Gillette (6)