Meuselwitz (fbo) l Zum dritten Mal nacheinander hat Germania Halberstadt ein wahres Torfestival zelebriert. Beim ZFC Meuselwitz setzte sich das Fuchs-Team mit 5:1 (1:1) durch.

Das Duell des Tabellenvierzehnten gegen den Neunten bot vom Anpfiff an gute Fußallunterhaltung. Schon in der ersten Spielminute kamen die Gastgeber gefährlich vor das Gehäuse von Pascal Nagel, der packte das Leder aber. In der achten Minute sammelte Halberstadts "Zehner" Telmo Teixeira einen weiteren Scorerpunkt. Christopher Kullmann setzte sich nach dessen Hereingabe erfolgreich durch.

Danach hatten die Thüringer gute Möglichkeiten, der Ex-Germane Andreas Luck allein zwei. Nach einer halben Stunde wurde das engagierte Anrennen des ZFC mit dem 1:1 belohnt.

"Die bessere Spielanlage hatten wir, es fehlt uns noch an Konzentration", fasste Sportchef Stephan Grabinski zur Pause zusammen. Mit Wiederanpfiff wurde es die konsequente Fortsetzung der offensiven Ausrichtung der letzten Partien. Beide Teams traten zunächst mit offenem Visier an, aber nur die Gäste profitierten davon. Von den etlichen Chancen wurden vier zu weiteren Toren genutzt. Symptomatisch für die Meuselwitzer Schockstarre war ein verschossener Strafstoß kurz vor Ende durch Manuel Starke (82.).

Meuselwitz: Naumann - Gröschke, Pägelow, Kotowski, Lubsch, Luck, Weinert (46. Böhme), Rudolph (59. Torunarigha), Boltze, Starke, Albert (46. Sträßer)

Halberstadt: Nagel - Reinhard, Labisch, Nennhuber, Beil (Schlitte 81.), Teixeira, Schubert, Müller, Worbs (75.), Kullmann (Meier 88.), Ristovski

Schiedsrichter: Bärmann (Leipzig). Zuschauer: 372. Tore: 0:1 Kullmann (8.), 1:1 Albert (31.), 1:2 Teixeira (54.), 1:3 Teixeira (64.), 1:4 Worbs (73.), 1:5 Reinhard (89.). Gelb: Böhme, Torunarigha / Beil.