Halberstadt (fbo/hma). Im Halberstädter Friedensstadion treffen heute ab 17.30 Uhr Oberliga-Tabellenführer Germania und die "Zweite" des FCM aufeinander.

Geht man nach der Tabelle, sind die Verhältnisse eindeutig. Doch für Halberstadts Trainer Andreas Petersen ist es nicht das Spiel Erster gegen Letzter, vielmehr "das viel zitierte Derby Halberstadt gegen Magdeburg. Da sollte man Tabellenkonstellationen außen vor lassen. Es ist ein besonderes Spiel mit eigenen Gesetzen. Zudem wird der FCM sicher mit Verstärkung der ersten Mannschaft anreisen." Bis auf Jan Mutschler und Horst Rau sind beim VfB wieder alle an Bord. Petersen erwartet von seiner Mannschaft vollste Konzentration.

Trotz des letzten Tabellenplatzes haben sich die Verantwortlichen der FCM-Zweiten noch nicht aufgegeben, wissen aber auch, dass es zuletzt vor allem in der Offensive haperte. "Wir haben nichts zu verlieren. Vielleicht gelingt uns in Halberstadt eine Überraschung", so Interimstrainer Carsten Müller.

Hoffnung schöpft der 39-Jährige aus dem Umstand, dass diesmal wieder zahlreiche Regionalliga-Akteure die U 23 des Clubs verstärken. So werden unter anderen Biran, Wijks und Stiefel dabei sein, soll Rodrigues zumindest eine Halbzeit spielen.