Magdeburg. Die Bundesligamannschaft der Wasserball Union Magdeburg (WUM) hat ihr erstes Ziel erreicht. Durch den 11:5 (3:2, 2:1, 5:1, 1:1)-Erfolg über den SV Weiden ist die Mannschaft von Trainer Milos Sekulic Erster in der B-Staffel. Sie trifft nun in der Relegation auf den letzten der A-Staffel, den SV Würzburg 05. Das erste Relegationsspiel findet am Mittwoch in der Magdeburger Elbeschwimhalle statt, der Anpfiff ist für 20 Uhr geplant. Wer zuerst drei Siege erreicht hat, kommt in die Meisterrunde, der Verlierer steht im Kampf gegen den Abstieg.

Den Elbestädtern war anfangs der Druck, siegen zu müssen, anzumerken. Doch sehr schnell streiften sie die Nervosität ab. Daran hatte vor allem eine starke Abwehr mit einem sicheren Marc Böer im Tor großen Anteil. Mit dem 5:1 im dritten Viertel zogen die Magdeburger den Gästen endgültig den Zahn und konnten im letzten Viertel einen Gang runterschalten.

"Durch die Herausstellungen und den noch ungeklärten Brutalitäts-Vorwurf gegen Christian Schlanstedt waren wir personell in einer schwierigen Situation", so WUM-Kapitän Frank Beiersdorf. "Aber Dimitri Papadileris ist für Schlanstedt bestens in die Bresche gesprungen. Ein dickes Lob für ihn. Mit der großen Disziplin aller habe wir die Herausstellungen minimiert und so unsere Negativserie unterbrochen", freute sich Beiersdorf.

Auch Trainer Sekulic, der wegen der Personalnot selbst mitspielte, lobte sein Team: "Die Mannschaft hat all das umgesetzt, was wir vorher besprochen hatten. So haben wir bewiesen, dass die Niederlagen zuvor Ausrutscher waren. Marc Böer hat heute wieder hervorragend gehalten", war weiter von Sekulic zu hören.

Magdeburg: Böer, Kiffer – Sekulic 1, Butikashvili 4, Papadileris 1, Stelzner 1, Dammbück, Knobloch 2, Beiersdorf, Kilibarda 2.