Salou - Der Franzose Sébastien Ogier ist erneut Rallye-Weltmeister. Der 30-Jährige verteidigte beim vorletzten Lauf in Spanien mit seinem 23. Gesamtsieg vorzeitig den Titel.

Bei seinem siebten Saisonsieg lag Ogier in einem VW Polo R WRC nach 17 Prüfungen 11,3 Sekunden vor seinem finnischen Teamkollegen Jari-Matti Latvala, der sich in Salou die Vize-Meisterschaft sicherte. Vor dem Finale Mitte November in Wales liegt Ogier uneinholbar 31 Punkte vor Latvala.

"Endlich! Das war ein fantastisches Wochenende. Es wurde zum Schluss noch etwas spannend", meinte der alte und neue Champion am Sonntag. "Ich habe getan, was ich konnte, immer wieder attackiert. Aber es hat nicht gereicht. Vielleicht nächstes Jahr", sagte Latvala. Wie im Vorjahr erreichte sein Landsmann Mikko Hirvonen, diesmal im Ford Fiesta RS WRC, den dritten Rang.

Ogier schaffte die Titelverteidigung im dritten Anlauf. In Deutschland vergab er den ersten Matchball wegen eines Unfalls. Bei seinem WM-Heimspiel in Frankreich vereitelte ein defekter Sensor seine zweite Titelchance. Volkswagen schaffte damit wie im Vorjahr das Titel-Double. Schon in Australien hatten sich die Wolfsburger vorzeitig erneut die Hersteller-Wertung gesichert.

Mit dem Norweger Andreas Mikkelsen, der in Spanien den sechsten Rang erreichte, ging auch der dritte Tabellenplatz an einen VW-Piloten. Volkswagen hat sein Engagement in der Rallye-WM bis 2019 bestätigt und wird auch 2015 mit dem gleichen Dreier-Kader an den Start gehen.