París - Die Rallye Dakar soll 2016 in Peru starten und über die Hochlandschaft Boliviens bis zum Ziel in Argentinien führen. Der Startschuss werde am 3. Januar in Lima fallen, teilten die Organisatoren in Paris mit.

Der Marathon-Klassiker soll am 16. Januar in Rosario enden, 300 Kilometer nördlich von Buenos Aires. Die Route folgt mit einigen Wendungen einer Diagonalen, die Luftlinie knapp 3000 Kilometer lang ist.

Erstmals seit der Verlegung von Afrika nach Südamerika 2009 wird die Rallye nicht durch Chile führen. Die schweren Überflutungen vor drei Wochen in Nordchile haben die Regierung in Santiago veranlasst, auf das Wettbewerb für das nächste Jahr zu verzichten. Dafür ist Peru nach zweijähriger Pause wieder Teil der Rallye-Route.

In Bolivien wird den Teilnehmern auf Autos, Motorrädern, Quads und Lkws die größte Herausforderung gestellt. Im Andenland sollen sie die Hochebene am Titicaca-See entlang durchkreuzen. Bislang war die Rallye in Bolivien nur kurz bei einer Etappe von Chile aus an die Salzwüste von Uyuni gekommen.