Z: Wernigerode ZS: WR PZ: Wernigerode PZS: WR Prio: höchste Priorität IssueDate: 02.02.2010 23:00:00
Wernigerode (mvo/ige) Am vorletzten Spieltag der Unihockey-Bundesliga kamen die Red Devils zu einem nie gefährdeten 7:4 (3:0, 2:0, 2:4)-Erfolg beim Tabellenschlusslicht TV Eiche Horn Bremen. Zum Matchwinner avancierte der erst 18-jährige Ramon Ibold mit drei Treffern.

Die Anfangsphase wurde von beiden Seiten sehr verhalten geführt. Die Bremer Defensive stand sehr kompakt, es dauerte 13 Minuten, bis Devils-Kapitän Raiko Krüger den ersten Treffer erzielte. Damit war der Bann gebrochen, noch vor der Drittelpause erhöhte Ramon Ibold und Peter Müller auf 3:0.

Das zweite Drittel begann etwas kurios. Die Harzer bestimmten zwar weiter das Spiel, kassierten aber durch einen umstrittenen Penalty das 3:1. Im weiteren Spielverlauf gaben die Red Devils das Spiel aus der Hand und beschränkten sich auf die Defensivarbeit. Ein Abstimmungsproblem führte dennoch zum Anschlusstreffer. Da die Harzer etwas fahrlässig mit ihren Chancen umgingen, blieb es bis Drittelende beim knappen Vorsprung.

Zu Beginn des Schlussabschnitts gelang den Bremern sogar der Ausgleich. Die Harzer ließen sich aber nicht beeindrucken und drückten wieder auf‘s Tempo. Die Bremer schienen sichtlich überfordert, binnen drei Minuten brachte Youngster Ramon Ibold die Harzer mit einem Doppelpack wieder auf Siegkurs. Fortan beschränkte sich das Gahlert-Team wieder auf eine sichere Defensive. Zwar verkürzte Bremen auf 4:5, doch Kapitän Raiko Krüger stellte nur 30 Sekunden später den alten Abstand wieder her. Mit einem sehenswerten Konterangriff über Robert Müller und Raiko Krüger stellte Peter Müller den 7:4-Endstand sicher (55.).

"Wir haben heute nie unseren Faden verloren. Nach dem Ausgleich haben wir unsere Schlagzahl erhöht und das Spiel in die richtige Richtung gelenkt. Unser Auftreten war heute höchst professionell. Kompliment an mein Team", resümierte ein zufriedener Devils-Coach Peter Gahlert.

Mit diesem Auswärtssieg machten die Red Devils die Teilnahme an der Meisterrunde. Zuvor empfangen die Harzer am 14. Februar zum letzten Punktspiel den SC DHfK Leipzig, der mit einem Punkt mehr auf dem Konto auf dem vierten Tabellenplatz liegt.

Torfolge: 0:1 Raiko Krüger (13:00), 0:2 Ramon Ibold (14:10), 0:3 Peter Müller (18:54), 1:3 Ole Neitz (21:39), 2:3 Robert Naguschenski (33:26), 3:3 Jan-Paul Gersdorf (45:00), 3:4, 3:5 Ramon Ibold (47:05, 50:53), 4:5 Torben Kleinhans (52:27), 4:6 Raiko Krüger (52:57), 4:7 Peter Müller (54:59); Strafen: Bremen 2 - Red Devils 1; Schiedsrichter: Jörg Heuer, Jan Hoffmann; Zuschauer: 41