Z: Magdeburg ZS: MD PZ: Wernigerode PZS: WR Prio: höchste Priorität IssueDate: 25.02.2010 23:00:00
Von Uwe Tiedemann

Magdeburg. Wie geht es weiter beim krisengeschüttelten Fußball-Regionalligisten 1. FC Magdeburg? Am Wochenende ist der Club spielfrei, das ursprünglich für morgen angesetzte Landespokal-Achtelfinale in Wolfen wurde bereits Anfang der Woche wieder abgesagt.

Der nächste Auftritt soll am 7. März in Wilhelmshaven erfolgen – dann mit einer auf vielen Positionen veränderten Mannschaft, denn zum einen dürfte die jetzige auch den letzten Kredit verspielt haben, zum anderen fallen zahlreiche Spieler verletzungsbedingt oder aufgrund von Sperren aus.

"Nicht einmal Grundtugenden wie Mut, Laufbereitschaft oder Aggressivität werden momentan bedient. Die Mannschaft ist extrem verunsichert. Hinzu kommt: Man hat nicht den Eindruck, dass jeder alles gibt", schimpft Sportdirektor Michael Richter, der schon einmal Andeutungen macht, wohin die Reise ab 2010/11 gehen könnte. Das Stichwort heißt Neuaufbau. Richter: "Der jetzige Kader verschlingt viel Geld und ist nur bei hohen Zuschauerzahlen und entsprechenden Sponsorenleistungen zu finanzieren. Gut möglich, dass wir künftig andere Wege gehen und mit jungen Spielern eine neue Mannschaft zusammenstellen, die Zeit zum Reifen bekommt, Spaß entwickeln soll und sich das Vertrauen bei den Zuschauern zurückholt."

Man muss kein Prophet sein, um vorauszusagen, dass der Etat für 2010/11 deutlich geringer ausfällt als in dieser Saison (2,75 Mio. Euro). "Die Lizenz", verspricht Präsident Volker Rehboldt, "ist aber nicht gefährdet."