Z: Wernigerode ZS: WR PZ: Wernigerode PZS: WR Prio: höchste Priorität IssueDate: 14.03.2010 23:00:00
Nach dem 2:1-Erfolg in der Vorwoche gegen den Blankenburger FV ließ die zweite Mannschaft vom VfB Germania Halberstadt am Sonnabend in Quedlinburg im nächsten Harzkreisderby einen weiteren Sieg folgen. Beim QSV setzten sich die Kreisstädter mit dem gleichen Ergebnis durch.

Quedlinburg. Das Spiel wurde auf einem Nebenplatz ausgetragen. Auf dem ungewohnten Geläuf versuchten die Germanen, das Spiel gleich an sich zu reißen. Die Platzherren präsentierten sich jedoch kämpferisch und läuferisch sehr stark und spielten in der Abwehr diszipliniert. Da fiel es den Gästen schwer, sich Chancen zu erarbeiten.

Das erste Signal war auch ein Fernschuss von Leeroy Götz (7.), der viel für das Angriffsspiel seiner Elf tat. Etwa ab der 20. Minute war das Spiel ausgeglichen. Durch zahlreiche Unterbrechungen kam jedoch kein Spielfluss zustande. Nach dem Abseitstor von Shkebim Salihu (27.) machte der QSV bis zur Pause richtig Druck und hatte auch die besseren Chancen. Pascal Ibold konnte jedoch zweimal den glänzend haltenden Löffke im VfB-Tor nicht überwinden.

In Durchgang zwei hatte der VfB dann mehr vom Spiel. Das 0:1 fiel allerdings durch einen Elfmeter, den Friedrich Reitzig, der zuvor gefoult worden war, sicher verwandelte. Als dann Salihu sieben Minuten später mit einem schönen Schrägschuss das 0:2 markierte, schien das Spiel entschieden. Der Gastgeber warf in der Schlussphase noch einmal alles nach vorn und wurde dafür auch belohnt. Martin Gottowik verwandelte einen an ihm verursachten Foulstrafstoß zum 1:2.

Quedlinburger SV: Richter - Krull, Wanka, Wegert, Glahmann (80. Barway), Brenner, Mioska (67. Weidner), Ibold, Brüser, Klaus (67. Reza), Gottowik;

VfB Germania Halberstadt II: Löffke - Höbbel, Moeller, Pölzing, Rudloff, Binsker (63. Uthe), Krüger, Schwarzenberg (83. Fricke), Götz, Reitzig, Salihu (88. Rumlich);

Torfolge: 1:0 Friedrich Reitzig (63. Foulstrafstoß). 2:0 Shkebim Salihu (70.), 2:1 Martin Gottowik (87. Foulstrafstoß); Schiedsrichter: Peter Bree (Ummendorf); Zuschauer: 75.