Z: Wernigerode ZS: WR PZ: Wernigerode PZS: WR Prio: höchste Priorität IssueDate: 30.03.2010 22:00:00
Zum "3. Ball des Sport" hatte am vergangenen Sonnabend der KreisSportBund Harz geladen. Im Vier-Sterne-Hotel Villa Heine waren nominierte Sportlerinnen und Sportler, KSB-Mitglieder, Sponsoren, Politiker und Partner des Veranstalters zusammengekommen, um die Besten des Landkreises gebührend zu feiern.

Halberstadt. Nach der Eröffnung durch Moderator Bernd Waldow – nicht nur durch seine Stadionsprecher-Aktivitäten beim Fußball-Oberligisten VfB Germania prädestiniert für diese Aufgabe – übernahmen der Präsident des KreisSportBundes, Henning Rühe, sowie der Harzkreis-Landrat, Dr. Michael Ermrich, die Begrüßung der zahlreichen Gäste.

Sport-Vielfalt im Harz

Rühe ging in seinen Anfangsworten auf die breite Vielfalt des Harzsportes ein, welche wohl so zumindest in Sachsen-Anhalt kein zweites Mal existent ist: "Der Harzkreis repräsentiert weit mehr Sportarten als die üblichen. Da gibt es zum Beispiel Rodeln, Skispringen, Unihockey und vieles mehr." Allerdings war die gesamte Bandbreite der Spitzensportler und -teams nicht vor Ort. Ob es an der fehlenden Initiative und Lust, dem verpassten Einreichungstermin, oder ganz anderen Gründen lag – es wird das Geheimnis der nicht anwesenden Vereine und Sportler bleiben. Der PSV Börnecke (Andrea Blum, Reiten) indes zeigte, dass man auch als "kleiner" Verein groß rauskommen kann – wenn man aktiv wird.

Dr. Michael Ermrich betonte wie schon bei der Ehrung des sportlichen Nachwuchses vor zehn Tagen die Wichtigkeit des Ehrenamts, und dass man jene fleißigen Helfer nicht vergessen darf: "Wir wissen, dass in unserem Kreis tausende Menschen Sport treiben und aktiv sind oder sich im Ehrenamt betätigen. Der KSB hat diesen Ball des Sports initiiert, um solche Menschen in den Mittelpunkt zu stellen. Der Harzkreis bietet dabei viele sportliche Spitzenleistungen, sei es so wie bei Tatjana Hüfner – einem der Leuchttürme unseres Kreises - oder den vielen jungen Sportlern. Der Dank gilt allen für das Geleistete." Dr. Ermrich weiter: "Gerade im Ehrenamt bedarf es Menschen, die selbst aktiv und erfolgreich im Sport waren. Wer die Jugend trainiert, muss für Neues bereit sein, immer wieder anfangen und immer wieder bereit sein, zu helfen."

<6>Die Hauptprotagonisten, nämlich die Sportlerinnen und Sportler wurden anschließend geehrt. Dabei hatte das Organisationsteam um Jörg Augustin, Christin Rennecke, Dana Brüning, Thomas Trautmann, Christine Krügel, Birgit Strube, Bernd Hartig und Grit Hopstock einen absolut würdigen Rahmen entwickelt, denn alle Nominierten wurden per Videoleinwand näher vorgestellt, von den zahlreich eingeladenen Ehrengästen mit Blumen, Urkunden und Medaillen ausgezeichnet und – soweit es sich um den jeweiligen Sieger einer Kategorie handelte – stilvoll von einem der Laudatoren gewürdigt und schließlich mit einem großen Glaspokal ausgezeichnet.

<7>Freude bei den Siegern

<8>Zu den Siegern gehörten Yvonne Brandecker (weiblich 19 bis 45 Jahre), Clemens Nagel (männlich 19 bis 45 Jahre), Gisela Eichner (weiblich ab 46 Jahre) – die sich sichtlich über ihren Triumph freute – Karlheinz Brink (männlich ab 46 Jahre) Torsten Nitsch (Behindertensport) und die Leichtathleten des VfB Germania Halberstadt (Mannschaft). Die Abstände zwischen den jeweiligen Nominierten waren zum Teil minimal, so dass sich alle als Gewinner bezeichnen durften.

<9>Ein nicht zu unterschätzender Programmpunkt war dann die Unterzeichnung des neuen Kooperationsvertrages zwischen dem KSB und der Harzsparkasse. Henning Rühe betonte dabei: "Die Sparkasse unterstützt ja nicht nur den KSB oder große Veranstaltungen, sie gibt außerdem auch den zahlreichen Vereinen so manche Mark." Zur Unterhaltung des Abends trugen der Karnevalsverein Quedlinburg und die Liveband "Sax & Soul" bei. Das Buffet des Hotels Heine war dem großen Ansturm gewappnet und bot viele Leckereien. Einem stimmungsvollen Ausklang der Sportlerehrung stand nichts mehr im Wege.

<10>Ein treffendes Schlusswort fand KSB-Vize-Präsident Detlef Brozio, sicher stellvertretend für alle Gäste: "Dank an die KSB-Geschäftsstelle für die tolle Organisation."<11><12>

   

Bilder