Z: Wernigerode ZS: WR PZ: Wernigerode PZS: WR Prio: höchste Priorität IssueDate: 05.04.2010 22:00:00
Mit 0:2 Toren verlor die zweite Mannschaft vom VfB Germania Halberstadt am Sonnabend im heimischen Friedensstadion vor nur 26 Zuschauern die Begegnung gegen Eintracht Salzwedel. Damit blieben die Germanen auch im dritten Spiel hintereinander ohne eigenen Torerfolg.

Halberstadt. Die Gäste erwischten den besseren Start. Sie waren viel aktiver und schalteten schnell von der Abwehr auf Angriff um. So kamen sie auch zu den ersten Chancen im Spiel (7., 9., 20.). Die Germanen hielten kämpferisch dagegen. Sie hatten sich nach etwa 25 Minuten vom gegnerischen Druck befreit und kamen besser ins Spiel. Doch auch sie konnten ihre Möglichkeiten nicht verwerten. So vergab Shkebim Salihu nach einem schnell ausgeführten Freistoß von Friedrich Reitzig aus zwei Metern (30.), Florian Köhler verfehlte mit einem Freistoß knapp das Eintracht-Tor (32.) und bei einer Doppelchance konnten Reitzig und Köhler (41.) den Salzwedeler Schlussmann nicht überwinden. Die Eintracht griff nur sporadisch an, wobei VfB-Keeper Löffke in der 36. Minute glänzend parieren musste.

Auch in den zweiten 45 Minuten waren die Gäste wacher. Schon beim ersten Angriff nach der Pause musste Löffke erneut sein Können zeigen. Im weiteren Spielverlauf fehlte bei den Germanen die Ordnung. Sie spielten kopflos und ließen sich im Mittelfeld den Schneid abkaufen. Da waren die Eintracht-Kicker aus anderem Holz geschnitzt. Immer wieder sorgten sie über ihre schnellen Außen für Gefahr. So konnte Weiß auch nur durch ein Foul im Strafraum gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte er selbst zum 0:1. Danach spielten die Platzherren nicht mehr zwingend genug und leisteten sich einige Fehler. Ein solcher führte zum 0:2, das Komnik markierte. Der VfB hatte in der 80. Minute eine Möglichkeit, als Reitzig den Torwart überköpfte und Köhler nachsetzte. Im letzten Moment konnte der Keeper aber zur Ecke klären.

VfB Germania Halberstadt II: Löffke - Rust, Amtage, Uthe (ab 64. Rumlich), Köhler, Reitzig, Fricke, Schwarzenberg, Rudloff, Salihu, Hlady,

Eintracht Salzwedel: Heinicke - Gebert (ab 41. Roth), Falkenhagen, Schulz (ab 77. Eichler), Trostmann, Wiese, Weiß, Bauer, Schmidt, Benecke, Komnik;

Torfolge: 0:1 Norman Weiß (Foulstraf- stoß, 57.), 0:2 Sven Komnik (70.); Schiedsrichter: Aline Schäfer (Dalchau); Zuschauer: 26.