Z: Wernigerode ZS: WR PZ: Wernigerode PZS: WR Prio: höchste Priorität IssueDate: 11.04.2010 22:00:00
Wernigerode (fbo). In der Fußball-Verbandsliga hat der FC Einheit Wernigerode seine Pflicht erfüllt und die bitter-notwendigen drei Punkte gegen Schlusslicht Eisleben eingefahren. Am Ende einer zum Teil zerfahrenen Begegnung siegte die Elf von Trainer Frank Weis mit 2:0 (0:0).

Von Beginn an war zu sehen, dass sich der Gastgeber vom Mannsberg mühte und gewillt war, unbedingt einen Heimsieg zu landen. Der MSV hingegen präsentierte sich fußballerisch sehr schwach, die Tabellenposition entspricht in diesem Fall der gezeigten Leistung. Wernigerode zeigte ebenfalls keine Fußballfeinkost, immer wieder wurden Mängel im Zusammenspiel deutlich.

Nach dem 0:0 zur Pause kamen die Hasseröder zu mehreren guten Möglichkeiten, verpassten aber, das Tor zu treffen. Auf den Tribünen wuchs bereits der Unmut, denn die Harzer machten zum Teil einen unbeholfenen Eindruck, wurde doch mehrfach über den Ball getreten, zurück- oder quergespielt, statt selbst den Abschluss zu suchen. Es wurde deutlich, dass es dem Team auch an Selbstbewusstsein fehlte. Der Knoten platzte schließlich per Foulstrafstoß. Kapitän Stefan Ramme persönlich übernahm die Aufgabe und erlöste die Fans in der 70. Minute. Das Spiel auf ein Tor ging weiter, aber Chancen von Wiese, Kittke, Horst, Stosch und Tassilo Werner blieben ohne Erfolg. Einem Powerplay im Eishockey gleich drückte fast die gesamte Mannschaft des FC Einheit auf das Tor des MSV. Das Glück des Tüchtigen hatte schließlich Marco Wiese, als sein Schuss von der rechten Strafraumgrenze von Keeper Einecke ins Tor gelenkt wurde (84.). Es folgten weitere hochkarätige Chancen durch Ramme und ein Wiese-Kopfball. Insgesamt schlugen die Gastgeber zu wenig Kapital aus der Schwäche des Gegners.

Einheit-Coach Frank Weis: "In der ersten Hälfte hatten wir nicht viele Möglichkeiten. Es war zunächst das befürchtete Geduldspiel. Ich hätte gern mehr Tore gesehen, aber wir haben gesiegt und zu Null gespielt: Ich bin zufrieden damit."

FC Einheit Wernigerode: Helmstedt, Schrader, Pape, Wiese, Ramme, Rehse, Werner, Kittke (89. Schmidt), Oberstädt (63. Werner), Stosch, Horst (89. S. Dannhauer);

Tore: 1:0 Schrader (71. Foulelfmeter), 2:0 Wiese (82.); Schiedsrichter: Weiß (Sülzetal), Zuschauer: 104, Gelb-Rot: Plaha (Eisleben, 69.).