Z: Wernigerode ZS: WR PZ: Wernigerode PZS: WR Prio: höchste Priorität IssueDate: 12.04.2010 22:00:00
Wernigerode (jha/ige). Favoritensiege bestimmten den 21. Spieltag der Fußball-Harzliga, Staffel III. Das Spitzenduo gab sich erneut keine Blöße, am Tabellenende fuhren der SC Benneckenstein und SV 56 Timmenrode wichtige Auswärtssiege ein.

Rot-Weiß Abbenrode –

Einh. Wernigerode II1:3 (0:2)

Der Spitzenreiter wurde seine Favoritenrolle von Beginn an gerecht, auch weil die Abbenröder in der ersten Halbzeit zu passiv agierten. Die Otto-Elf ließ die Gäste fast nach Belieben kombinieren, bei besserer Chancenverwertung hätten die Hasseröder schon vor der Pause alles klar machen können. Erst nach Wiederanpfiff legten die Platzherren ihren Respekt vor dem Tabellenführer ab, nach dem Anschlusstreffer entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Ein zumindest umstrittener Elfmeterpfiff des guten Referees Rogulla sorgte schließlich für die Entscheidung zu Gunsten der Einheit-Reserve.

Torfolge: 0:1 Björn Elfert (12.), 0:2 Tino Kunze (28.), 1:2 Niklas Kube (63.), 1:3 Robin Sonntag (83. FE).

TSV Berßel 1912 –

Eintracht Derenburg1:6 (0:2)

Nach leichten Anlaufschwierigkeiten mit vereinzelten Chancen der Berßeler war die Eintracht beim zuletzt überzeugenden Aufsteiger das klar spielbestimmende Team. Nicky Lange stellte dabei erneut seine Torjägerqualitäten unter Beweis, wie schon in der Vorwoche traf der Winter-Neuzugang dreimal ins Schwarze. Auch nach Wiederanpfiff überzeugten die Derenburger sowohl spielerisch als auch mit einer nahezu hundertprozentigen Chancenverwertung, die schönste Kombination der Partie krönte Nico Hillen mit dem Kopfballtreffer zum 0:4.

Torfolge: 0:1, 0:2, 0:5 Nicky Lange (19., 40., 64.), 0:3 Guido Wartenberg (47.), 0:4, 1:6 Nico Hillen (54., 85.), 1:5 Michael Wolff (65.).

TSV 1893 Langeln –

Glück auf Hüttenrode2:1 (0:0)

Einen glücklichen Sieg landete der ersatzgeschwächte Tabellendritte gegen die junge Hüttenröder Elf. Vor der Pause hatte die Heimelf leichte Vorteile, erspielte sich aber nur wenige Chancen. Die beste Möglichkeit hatten allerdings die Gäste, bei einem Foul an Andy Stein blieb jedoch der Elfmeterpfiff aus. Zu Beginn der zweiten Halbzeit gelang den Platzherren der Führungstreffer, mit zunehmender Spielzeit kamen die Hüttenröder aber immer mehr auf. Nach dem Ausgleichstreffer schien sich das Blatt zu Gunsten des SV Glück auf zu wenden, doch ein direkt verwandelter Freistoß sicherte dem TSV Langeln drei glückliche Punkte.

Torfolge: 1:0 Kevin Gehring (49.), 1:1 Torben Festerling (79. Eigentor), 2:1 Ingolf Geßler (84.).

Germania Wernigerode II –

Rot-Schw. Reddeb./Minsl.0:0

Das Duell der beiden Orts- und Tabellennachbarn entwickelte sich von Beginn an zu einem offenen Schlagabtausch. Der Gastgeber machte sich das Leben durch ungenaue Abspiele im Spielaufbau unnötig schwer und ließ darüberhinaus hochkarätige Chancen ungenutzt. Christian Rohrlack hatte bei einem Schuss an den Außenpfosten Pech, die größte Möglichkeit vergab Markus Neumann aus Nahdistanz. Da auch die Gäste einmal das Aluminium trafen und mehrfach an Germania-Keeper Maik Haubold scheiterten, ging das Remis letztlich in Ordnung.

Blau-Gelb Börnecke –

Eintracht Heimburg2:1 (1:1)

Die Platzherren waren in der Anfangsphase das spielbestimmende Team, konnten aus ihren Feldvorteilen aber kein Kapital schlagen. Die Heimburger gaben mit einem Lattentreffer einen ersten Warnschuss ab, nur wenige Minuten später nutzte Christian Lehmann eine Unachtsamkeit der Abwehr zum Führungstreffer für die Eintracht. Die Antwort der Börnecker ließ aber nicht lange auf sich warten, Torjäger Maik Glanz glich noch vor der Pause aus. Die zweite Halbzeit verlief über weite Strecken ausgeglichen, ein Elfmetertor von Neuzugang Nico Hendel brachte schließlich die späte Entscheidung zu Gunsten der Platzherren. Schieri Rainer Schäl hatte die harte, aber jederzeit faire Partie gut im Griff.

Torfolge: 0:1 Christian Lehmann (26.), 1:1 Maik Glanz (37.), 2:1 Nico Hendel (83. Foulelfmeter).

Einheit Stapelburg –

SC Benneckenstein0:1 (0:1)

Durch die erneute Heimniederlage gerieten die Stapelburger noch tiefer in den Abstiegsstrudel. In der ersten Halbzeit präsentierten sich beide Mannschaften ebenbürtig, auch das Chancenverhältnis war ausgeglichen. Aus leicht abseitsverdächtiger Position schoss Roy Schneider den SC Benneckenstein kurz vor der Pause in Führung. Nach Wiederanpfiff übernahmen die Gastgeber das Kommando, ließen allerdings drei hochkarätige Möglichkeiten zum Ausgleichstreffer ungenutzt. Beim Lattenschuss von Christoph Pennig (75.) fehlte dem Tabellenvorletzten schließlich auch das nötige Quentchen Glück.

Tor: 0:1 Roy Schneider (40.).

SG Heudeb./Danst./Zilly II –

SV 56 Timmenrode0:2 (0:2)

Die Timmenröder hinterließen in der ersten Halbzeit den besseren Eindruck, SG-Keeper Sven Wessel (10.) und der Pfosten (14.) verhinderten einen frühen Rückstand. Zwei Ballverluste der Platzherren im Mittelfeld verhalfen den Timmenrödern schließlich zur 0:2-Pausenführung. Nach Wiederanpfiff spielte die Heimelf wie ausgewechselt, Steven Lüttge traf allerdings auch nur das Aluminium (54.) und David Bomeier scheiterte am Gästekeeper (62.). Zudem haderte die SG Heudeber/Danstedt/Zilly II mit dem Referee. Ein nicht geahndetes Foul gegen René Siegmund im Gästestrafraum (60.) und ein Nachtreten der Timmenröder, das nur mit einer Gelben Karte bestraft wurde (71.), sorgten für viel Hektik.

Torfolge: 0:1 Daniel Hoffmann (32.), 0:2 Robert Scheppers (38.).