Von Florian Bortfeldt

Halberstadt. Das hohe Pensum für die Oberliga-Fußballer des VfB Germania Halberstadt geht unvermindert weiter. Nachdem das Team in der Nacht zum Donnerstag mit dem 1:0-Auswärtserfolg aus Pößneck zurückkehrte, gilt die Aufmerksamkeit jetzt dem FC Sachsen Leipzig. Bei den "Chemikern" (Anstoß Sonntag, 14 Uhr) setzt Trainer Andreas Petersen wiederum auf seine Kaderbreite, fehlen doch mit Warz, Gerlach und Dreier wieder wichtige Spieler. Götz und Hosenthien gehen angeschlagen in die Partie im Alfred-Kunze-Sportpark. Reitzig, der zuletzt berufsbedingt fehlte, wird gegen die Sachsen sicher mit Eggert wieder das Sturmduo bilden. Dirk Heyne, vier Jahre Trainer des 1. FCM und jetzt in Leipzig verantwortlich, hat Respekt vor dem Gegner: "Germania hat zuletzt stark gespielt und einen Lauf. Die Ergebnisse sprechen für sich."