Wernigerode (ige). Der SV Blau-Weiß Hausneindorf und der TSV 1893 Langeln bestreiten am 12. Mai in Ballenstedt das Finale um den KFV-Pokal. Beide Teams setzten sich in gutklassigen Halbfinalspielen gegen Empor Dedeleben bzw. beim SV Rodersdorf durch.

SV Rodersdorf – TSV 1893 Langeln 0:2 (0:1)

Die Langelner agierten aus einer gewohnt sicheren Abwehr und erspielten sich im Verlauf der ersten Halbzeit einige gute Chancen. Nach Foul an André Festerling verwandelte Ingolf Geßler den fälligen Strafstoß zur Führung, kurz darauf traf Thomas Bomeier nur die Querlatte. Auf Rodersdorfer Seite sorgten Christian Götte und Daniel Brock für viel Unruhe, Brock hatte mit einem Schuss ans Außennetz auch die beste Möglichkeit. Nach Wiederanpfiff drängte die Heimelf vor über 100 Zuschauern auf den Ausgleich, doch Brock verfehlte aus über 20 Metern erneut knapp. Ein Distanzschuss von Sebastian Göbel sorgte schließlich für die Entscheidung zu Gunsten der Langelner, die im weiteren Verlauf durch Geßler, dessen Kopfball SVR-Keeper Steven Elze toll parierte, und Bomeier gute Chancen für einen höheren Sieg vergaben.

Torfolge: 0:1 Ingolf Geßler (19. FE), 0:2 Sebastian Göbel (57.); Schiedsrichter: Lutz Siebert (Quedlinburg).

Blau-Weiß Hausneindorf – Empor Dedeleben 1:0 (1:0)

Beide Teams legten ohne großes Abtasten los, die Dedelebener ließen die Heimelf mit aggressiver Spielweise kaum zur Entfaltung kommen. Michael Palm (17.) und Michael Müller (21.) vergaben jedoch gute Möglichkeiten. Stattdessen fiel der Führungstreffer auf der anderen Seite. Nach Foul an Andy Michalski verwandelte Freddy Salewski den fälligen Elfmeter sicher. Die Gäste waren aber keineswegs geschockt und spielten weiter nach vorn, wurden für ihre Offensivbemühungen aber nicht belohnt. Nach der Halbzeit stellte sich Hausneindorf besser auf das Spiel der Gäste ein, ließ aber mehrere gute Konterchancen (Andy Michalski und Matthias Heitmann) ungenutzt. So blieb es in einer bis zum Schluss spannenden Partie beim knappen Hausneindorfer Sieg.

Tor: 1:0 Freddy Salewski (24. FE); Schiedsrichter: Hans-Joachim Walter (Elbingerode).