Blankenburg (hbu). Die erste Männermannschaft der SG Stahl Blankenburg hat sich mit dem zweiten Tabellenplatz in der Landesliga des Spielbezirkes Halle die Teilnahmeberechtigung an den Relegationsspielen zur Verbandsliga, der höchsten Spielklasse im Tischtennis Verband Sachsen-Anhalt (TTVSA), erkämpft.

Das Turnier findet an diesem Wochenende in Blankenburg, Sporthalle des Gymnasiums "Am Thie", Friedensstraße, statt. Hier haben sich die Blankenburger mit dem Schönebecker SV, der Platz neun in der Verbandsliga belegte, und den Zweitplatzierten aus den jeweiligen Landesligen der Spielbezirke Magdeburg (TTC Börde Magdeburg III) und Dessau (DJK Biederitz II) auseinanderzusetzen.

Die Aufstiegschancen hängen sowohl von den Ergebnissen des Turniers in Blankenburg, als auch von den Ergebnissen der Relegationsspiele zur Oberliga ab, die zeitgleich in Hettstedt ausgetragen werden. Der MSV Hettstedt belegte Platz neun in der Oberliga und kann ebenso wie der Verbandsligazweite, Post TSV Halle, über die Relegation den Verbleib bzw. den Sprung in die Oberliga schaffen. Gelingt dies beiden Mannschaften, was in Anbetracht der starken Gegnerschaft (Reinickendorfer Füchse II und TTV Einheit Potsdam) kaum zu erwarten ist, so können Platz eins und zwei des Blankenburger Turniers in die Verbandsliga aufsteigen.

Schafft lediglich der MSV Hettstedt den Verbleib in der Oberliga, so steigt nur der Turniersieger von Blankenburg auf. Sollten in Hettstedt aber beide Mannschaften aus Sachsen-Anhalt scheitern, dann hätte das Turnier in Blankenburg im Nachhinein nur noch Freundschaftsspielcharakter