Wernigerode (mvo/fbo). Mit Christoph Weidemann und Jesse Johnsson haben die Red Devils im Hinblick auf die kommende Saison zwei Abgänge zu verkraften. Beide Bundesligaspieler wurden bereits beim letzten Heimspiel offiziell verabschiedet. Nun gilt es, die Abgänge adäquat zu ersetzen.

Beim letzten Heimspiel gegen den ETV Hamburg wurden mit Jesse Johnsson und Christoph Weidemann zwei Spieler aus den Reihen der Red Devils verabschiedet.

Christoph Weidemann spielte drei Jahre bei den Red Devils. Nach zwei Jahren in der 2. Bundesliga meisterte er mit seinem Team in der Saison 2008/2009 den Wiederaufstieg in die 1. Bundesliga. In dieser Saison krönte er seine sportliche Karriere mit dem dritten Platz in der höchsten deutschen Spielklasse. Christoph wird in den kommenden Wochen sein BWL-Studium beenden und möchte danach mindestens für ein halbes Jahr ins Ausland gehen. Nach seiner Rückkehr ist ein weiteres Engagement bei den Red Devils nicht ausgeschlossen.

Torwart Jesse Johnsson kehrt nach einer erfolgreichen Saison bei den Red Devils nach Finnland zurück. Der 18-Jährige muss zunächst seine Schule beenden und wird anschließend bei der finnischen Armee seinen Dienst leisten müssen. Doch Jesse bestätigte bereits, dass er danach unbedingt in den Harz wiederkommen wolle, um noch einmal für die Red Devils zu spielen. "Der finnische Torhüter war für unser Bundesligateam in dieser Saison ein wichtiger und stets zuverlässiger Rückhalt. Wir werden ihn, genau wie Christoph Weidemann schmerzlich vermissen", so Coach Peter Gahlert.

Alle weiteren Bundesligaspieler werden den Red Devils auch in der kommenden Saison erhalten bleiben. Zudem sollen die Abgänge durch adäquate Spieler ersetzt werden, um auch in der kommenden Spielzeit in der 1. Bundesliga konkurrenzfähig zu bleiben.

Aktuell laufen bezüglich der Neuverpflichtungen verschiedene Gespräche, doch derzeit gibt es noch nichts konkretes zu vermelden. Bis zum Saisonstart 2010/2011 bleibt den Verantwortlichen des Vereins allerdings noch genügend Zeit, um die entstandenen Lücken zu schließen.

Bilder