Magdeburg. Sterngucker sollten den Sonnenaufgang morgen früh nicht verpassen, denn es wird ein ganz besonderer: Nachdem die letzte Mondfinsternis im Dezember in unseren Breiten eher schlecht zu sehen war, gibt es morgen ein viel schöneres astronomisches Schauspiel zu bewundern – eine sehr sehenswerte Sonnenfinsternis. Sie ist zwar keine totale Finsternis, mit einer maximalen Bedeckung von ca. 80 Prozent aber gar nicht so weit entfernt von der totalen "Sofi" (Sonnenfinsternis) im Jahr 1999. Bei dem Himmelsspektakel vor elf Jahren war die Sonne zu 92 Prozent vom Mond verdeckt in Magdeburg sichtbar.

"Es lohnt sich also wirklich, morgen früh den Horizont im Blick zu haben. Vor allem für Fotografen dürfte diese besondere aufgehende Sonne ein gefundenes Fressen sein", sagt Gunther Loof, Chef des Astronomischen Zentrums Magdeburg. Einen gemeinsamen Beoachtungstermin oder -ort gebe es zwar nicht, "aber das bekommt auch jeder ganz leicht selbst hin", so Loof.

Die Finsternis beginnt schon vor Sonnenaufgang für uns unsichtbar um 8.06 Uhr. Das heißt, die Sonne wird bereits leicht vom Mond verdeckt um 8.22 Uhr bei uns aufgehen. "Da hat der Mond die Sonne schon ein bisschen angeknabbert und wird sich dann immer weiter vor die Sonne schieben", berichtet Loof.

Die maximale Bedeckung durch den Mond mit rund 80 Prozent wird es um 9.24 Uhr geben. "Das gesamte Schauspiel dauert dann bis 10.49 Uhr", blickt Gunther Loof, Lehrer für Astronomie und Physik, voraus.

Wer morgen früh etwas sehen will, ohne seine Augen zu schädigen, sollte geeignete Beobachtungshilfen wählen. Optimalen Schutz bieten die sogenannten Sonnenfinsternisbrillen. Ersatzhalber funktioniert auch ein Stück von der Rettungsfolie aus dem Auto, die man für die Beobachtung doppelt legen sollte. Wer es praktisch haben will, spannt die Folie in einen Rahmen. "Auf keinen Fall mit ungeschützten Augen in die Sonne sehen", warnt Loof. Nicht geeignet sind zudem normale Sonnenbrillen oder gerußte Glasscheiben. Magdeburgs Hobbyastronomen hoffen nun, dass das Wetter morgen mitspielt und zumindest einen kleinen Blick auf die dunkler werdende Sonne erlaubt. Zu sehen ist die Sonnenfinsternis am Südost-Horizont, wenn sie denn zu sehen ist. Laut Wetterwarte Magdeburg sind die Aussichten leider nicht so gut. Zwischen dichteren Wolken kann sich aber ab und zu die Sonne blicken lassen, macht Sabine Kaunert vom Deutschen Wetterdienst dennoch ein wenig Hoffnung.

Das wäre auch gut, denn die nächste Sonnenfinsternis ist in Magdeburg erst im März 2015 zu bestaunen. Die nächste in unseren Breiten beobachtbare Mondfinsternis ist total und findet am 15. Juni 2011 statt – also recht bald. "Danach müssen wir uns allerdings auch bis Septemb1er 2015 gedulden", so Gunther Loof.

Bilder