Blankenburg (ige). Die Aufstiegsambitionen der Blankenburger Schachspieler haben am sechsten Spieltag der Bezirksoberliga einen herben Dämpfer hinnehmen müssen. Durch die deutliche 2:6-Niederlage gegen den USC Magdeburg rutschte die SG Stahl auf den vierten Tabellenplatz ab.

Das deutliche Ergebnis spiegelt allerdings nicht die Leidenschaft und Hartnäckigkeit einzelner Stahl-Spieler wider, denn die Partie verlief lange Zeit spannend. Als erster Spieler gewann Falk Panterodt am 4. Brett in souveräner Manier gegen Christian Herter. Heinz Tiebe unterlief kurze Zeit später am 5. Brett ein gravierender Fehler, der ihm die Partie gegen Michael Frank kostete. Trotz besserer Stellung und toller Moral musste auch Dieter Spott sein Match gegen Claudia Meffert aufgeben.

Beim Stand von 1:2 aus Blankenburger Sicht, gewann Tino Gudrian am 3. Brett gegen Christian Krajewski nach viereinhalb Stunden. Doch dieser Punkt zum zwischenzeitlichen Ausgleich sollte der letzte für die Blütenstädter bleiben. Am 2. Brett verlor Lars Perkampus gegen Andreas Apitz, auch Alexander Borgenau musste trotz zähem Kampf seine Partie gegen Christine Giebel aufgeben. Nachdem Joachim Walter an Brett 1 gegen René Oelkers seine Waffen streckte, war die Niederlage perfekt. Letztlich verlor auch Rudolf Schuster mit den schwarzen Figuren gegen Katharina Weiß – damit kassierte Stahl seine höchste Saisonniederlage.