Der Blankenburger FV hat einen "Big Point" in der Fußball-Landesklasse verpasst. Bis vier Minuten vor dem Ende führten die Blütenstädter im Topspiel gegen Lok Aschersleben, ehe der Ausgleichstreffer zum 1:1 den möglichen Sprung auf den zweiten Tabellenplatz zunichte machte.

Blankenburg. Dabei hatte es im ersten Spielabschnitt keineswegs nach einem möglichen BFV-Sieg ausgesehen, nur mit viel Glück retteten die Einheimischen ein torloses Remis in die Halbzeitpause. Nach ausgeglichener Anfangsphase übernahmen die Gäste mehr und mehr das Kommando, auch weil die Blankenburger zu weit weg von den Gegenspielern waren und dem SV Lok das Mittelfeld überließen.

Bei mehreren hochkarätigen Chancen verhinderte Keeper Kersten Lüttich mit tollen Paraden einen Rückstand. So lenkte der BFV-Torwart einen Freistoß von Eric Backoff im letzten Moment an den Pfosten (18.), beim Freistoßknaller von Johannes Kilian (31.), der knapp über das Dreieck strich, wäre er wohl chancenlos gewesen. Auch die Blütenstädter hatten durch ein Standardsituation ihre größte Chance, nach Kopfballverlängerung von Sebastian Lehmann köpfte Sebastian Fabich am langen Pfosten knapp vorbei (23.).

In der Pause reagierte Trainer Matthias Fieberling und brachte mit seiner Ansprache und zwei Wechseln mehr Ruhe und Aggressivität in die Reihen des Blankenburger FV. Die Platzherren hatten nun etwas mehr vom Spiel und gingen nicht unverdient in Führung. Nach einem Abpraller zog Martin Zobel von der Strafraumgrenze direkt mit dem linken Fuß ab und traf unhaltbar zur 1:0-Führung (66.).

Auch in der Folgezeit hatten die Blütenstädter das Geschehen weitestgehend im Griff, verpassten aber bei drei hochkarätigen Konterchancen die Entscheidung. Erst schob Paul Weidner das Leder am langen Pfosten vorbei, kurz darauf übersah Yunus Leventyüz zwei besser postierte Mitspieler, sein Schussversuch wurde abgeblockt. Auch Fabich lief allein auf das Gästetor zu, wurde aber von Lok-Keeper Bähsler nach außen abgedrängt.

Die Ascherslebener zeigten sich auch in dieser Phase stets um den Ausgleich bemüht, aber Blankenburgs Keeper Lüttich war bei den wenigen Chancen ein starker Rückhalt. Beim späten Ausgleichstreffer von Nevircan Isa, der das Leder aus 18 Metern per Flachschuss genau neben den Pfosten platzierte, war der BFV-Kapitän allerdings machtlos.

Blankenburger FV: Lüttich - Effler, Neumann, Schreiber, Bartl (46. Wanka), H. Neudek, Fabich, Leventyüz, Schröder (46. Weidner), Zobel, Lehmann;

Torfolge: 1:0 Martin Zobel (66.), 1:1 Necirvan Isa (86.); Schiedsrichter: Sven Nilson (Thale); Zuschauer: 73.