Wernigerode (ige). Mit Revanchegelüsten gehen die Handballer des HV Wernige- rode heute ab 17 Uhr in das Heimspiel der Sachsen-Anhalt-Liga gegen den Jessener SV. Im Hinspiel kassierte die Lange-Sieben ersatzgeschwächt eine herbe 36:26-Niederlage, nachdem die Harzer in der Anfangsphase noch 8:1 geführt hatten.

"Wir wollen diese Scharte unbedingt auswetzen, gerade vor heimischen Zuschauern. Mit einem Sieg können wir den Vorsprung auf Jessen weiter ausbauen, zumal für uns in den kommenden Wochen schwere Auswärtsspiele auf dem Programm stehen", so HVW-Trainer Maik Lange. Personell sieht es bei den Wernigerödern recht gut aus, bis auf Ulrich Hahn (Urlaub) sind alle Spieler an Bord. Hinter dem Einsatz von Marcel Völkel (krank) und Björn Ahlsleben (verletzt) steht noch ein Fragezeichen.