Wernigerode (ybr/ige). Die Leichtathleten des Harz-Gebirgslaufvereins Wernigerode und SV Lok Blankenburg setzten ihre Erfolgsserie bei den Hallen-Landesmeisterschaften in Halle fort und sorgten dabei gleich mehrfach für eine faustdicke Überraschung. Mit drei Titeln und vier weiteren Medaillen waren die Schützlinge der Trainer Wilhelm Lutter, Peter Simm und Matthias Heede erfolgreicher als in den Jahren zuvor.

Insgesamt kämpften in der Leichtathletik-Halle Brandberge an zwei Tagen knapp 500 Teilnehmer aus über 50 Vereinen um die begehrten Meistertitel, darunter auch die EM-Teilnehmer Janin Lindenberg und Eric Krüger aus Magdeburg. Aus Harzer Sicht sorgte René Zuber vom SV Lok Blankenburg für die größte Überraschung. Der 15-Jährige steigerte seine Bestleistung im Hochsprung gleich um acht Zentimeter und wurde mit starken 1,58 m Landesmeister. Im Finale über 60 m sprintete der Schüler des Thie-Gymnasiums ebenfalls in Bestzeit von 8,35 s auf den siebten Platz, das gleiche Resultat erzielte er mit 4,83 m im Weitsprung.

Genauso überraschend kam der Staffelsieg der HGL-Sprinter über 4 x 200 m der Männlichen Jugend B. Nachdem die favorisierten Staffeln vom Sportclub Magdeburg ausgeschieden waren, war der Weg für Dustin Krebs, Maximilian Menshausen, Fabian Lippe und Maximilian-Ben Becherer frei. Das Harzer Quartett siegte in einer Zeit von 1:42,12 min.

Die dritte Goldmedaille holte Yvonne Brandecker vom Harz-Gebirgslaufverein in den Harz. Die 34-Jährige sicherte sich über 1 500 m der W 35 ihren zweiten Titel in diesem Jahr und lief in 5:00,58 min wie schon über 3 000 m knapp an der "Minutengrenze" vorbei. Vereinskollege Fabian Lippe zeigte ein starkes Rennen über 800 m und lief in 2:05,83 min auf den Silberrang der Männlichen Jugend B. Gleich zwei Silbermedaillen nahm Marie Heymann mit nach Hause. Die HGL-Athletin sprintete über 200 m der Weiblichen Jugend B in 27,47 s als Zweite ins Ziel und stellte im Hochsprung mit 1,58 m ihre persönliche Bestleistung ein.

Auch im Wurfbereich erkämpften die HGL-Athleten eine Medaille. Roman Reuleke wurde bei seinem Landesmeisterschaftsdebüt im Winterwurf auf Anhieb Vizemeister im Kugelstoßen der M 14 mit sehr guten 11,65 m. Im Speerwurf und Diskuswerfen verpasste er als Vierter und Fünfter trotz starker Würfe von 34,67 m bzw. 28,30 m nur knapp einen Medaillenrang.

Michelle Rößler (HGL) kam durch eine Erkältung gehandicapt im 800 m-Lauf der W 14 nicht über Platz sechs hinaus (2:37,50 min). Maximilian-Ben Becherer belegte bei seinem Debüt über 200 m der MJB den achten Platz in 24,73 s. Im Vorlauf über 60 m (8,03 s) schied er ebenso aus wie Annalena Jödecke (W 14/8,58 s) und Dustin Krebs (MJB), der als Neunter in 7,88 s nur knapp den Endlauf verpasste.

Die Trainer beider Vereine waren mit den Leistungen hoch zufrieden, zumal die eingeschränkten Trainingsmöglichkeiten im Winter keine optimale Vorbereitung zuließen.