Wernigerode (ige). Bei den Mitteldeutschen Meisterschaften in der Altersklassen Junioren und B-Jugend im sächsischen Gelenau (Erzgebirge) haben die Nachwuchsringer des Wernigeröder SV Rot-Weiß ihre Wettkampfserie fortgesetzt. Ausrichter der Titelkämpfe war der RSK Jugendkraft Gelenau, 41 Vereine aus Thüringen, Brandenburg, Mecklenburg/Vorpommern, Berlin, Sachsen und Sachsen-Anhalt kämpften um die Medaillen. Die starken Teams der Leistungszentren Leipzig, Halle, Frankfurt/Oder, Luckenwalde und Jena garantierten ein hohes Niveau.

Die Harzer waren durch Kevin Koch (Junioren, 84 kg) und Florian Metorn (B-Jugend, 58 kg) sowie Trainer Rolf Leutelt und Christian Schurig, der die beiden Nachwuchsringer am Mattenrand betreute, vertreten. Kevin Koch bestritt in seinem ersten Jahr bei den Junioren fünf Kämpfe. Nach einem Sieg gegen Christopher Marx (KSC Apolda) vergab er durch zwei knappe Punktniederlagen gegen Peter Kunath (FC Erzgebirge Aue) und Michael Dengler (TuS Jena) den Medaillenrang. Niederlagen gegen den mehrfachen Deutschen Meister Erik Thiele vom KFC Leipzig und Johannes Kolbe (KAV Mansfelder Land) brachten letztlich einen guten fünften Platz.

Auch die Gewichtsklasse von Florian Metorn war mit zwölf Ringern sehr gut besetzt. Der Harzer verlor seinen ersten Kampf gegen den späteren Titelträger Wladimir Aruturjan (PSV Erfurt), wahrte aber durch einen Sieg gegen Leonard Kuhr (ASV Plauen) seine Medaillenchance. Mit Siegen gegen Tim Jahnke (AV Jugendkraft Zella-Mehlis) und Lucas Böttger (PSV Neubrandenburg) sowie einem Freilos kämpfte sich der Harzer ins kleine Finale. Im Duell um Bronze gewann der WSV-Ringer gegen Alexander Gilewitsch vom AC Germania Artern die erste Runde mit 8:5 und sah schon wie der Sieger aus. Die folgenden beiden Runden gingen aber jeweils mit 6:2 an der Thüringer und damit gab Florian Metorn das Edelmetall noch aus der Hand.

"Schade, eine Medaille war möglich", resümierte Rolf Leutelt, der mit dem Abschneiden seiner beiden Schützlinge in einem hochklassigen Teilnehmerfeld insgesamt zufrieden war.