Halberstadt (bkr). Die beiden Harzkreisderbys zwischen dem SV Westerhausen (8.) und Grün-Weiß Ilsenburg (3.) sowie zwischen Germania Wernigerode (14.) gegen den Quedlinburger SV (13.) stehen am 17. Spieltag in der Fußball-Landesklasse, Staffel 3, aus Sicht der Harzer im Blickpunkt des Inte- resses. Nach dem bisher nur Nachholspiele ausgetragen wurden, erfolgt morgen mit einem kompletten Spieltag der offizielle Start in die Rückrunde – wenn es die Platzbedingungen zulassen.

Die Ilsenburger sind im Kampf um den Staffelsieg gut im Geschäft und wollen diese Ausgangsposition zu Beginn der Rückrunde auch nicht verspielen. Westerhausen blieb dagegen weit hinter den Erwartungen zurück, ist aber auf eigenem Platz ein ernst zu nehmender und kampfstarker Gegner. Es wird also schwer für die Grün-Weißen, die drei Punkte zu entführen.

Auf des Gegners Platz muss auch der Blankenburger FV (5.), antreten. Beim CFC Germania Köthen (9.) soll der zweite Auswärtssieg eingefahren werden. Wenn sich die Blütenstädter auf ihre Stärken besinnen, ist das beim daheim nicht so starken CFC auch möglich.

Nach der Niederlage gegen den Tabellenzweiten aus Aschersleben kann Eintracht Osterwieck (7.) morgen im heimischen Ratsgarten gegen den VfB Gröbzig (10.) die Heimbilanz weiter verbessern. "Wir wollen die näch-sten Punkte holen, damit wir uns endgültig im Tabellenmittelfeld festsetzen können" so Eintrachts Spielertrainer Sven Hahmann. Da die Gäste auswärts bisher erst zweimal gewonnen haben, ist das Vorhaben durchaus realistisch. Etwas schwerer wird des der SC Heudeber (11.) haben, der beim SV Lok Aschersleben (2.) Farbe bekennen muss. Der Tabellenzweite gehört zu den ersten Anwärtern auf den Staffelsieg und hat das in der Vorwoche beim Spiel in Osterwieck auch eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Sollte dem SCH beim Favoriten ein Punkt- gewinn gelingen, wäre das eine Riesenüberraschung.

Germania Gernrode (12.) braucht unbedingt Punkte für den Klassenerhalt. Bei der SG Reppichau (6.) muss also ein Sieg her, wenn der Kontakt zu den Nichtabstiegsplätzen nicht abreißen soll. Das gleiche gilt auch für die Germanen aus Wernigerode, die im Kellerduell gegen den Tabellennachbarn Quedlinburger den Heimvorteil nutzen wollen.

Mit den Begegnungen Concordia Harzgerode (15.) gegen Germania Wulferstedt (4) und Askania Ballenstedt (16.) gegen Askania Bernburg II (1.) wird der 17. Spieltag komplettiert.