40 Prozent der Deutschen haben kein Interesse am Karneval, so die eher nüchterne Statistik zum feucht-fröhlichen Event. Doch kein Grund zum Verzagen für Volker Klotsche, Präsident des Magdeburger Karnevalsvereins Ottojaner e.V. Zusammen mit rund 40 Vereinsmitgliedern und unzähligen Helfern und Freunden baut er auch in diesem Jahr wieder eine tolle Bühne für den Karneval.

Als Prinzenpaar 2011 führen am 4. und 5. März 2011 Ines Vietmeyer (48) alias Ines I. und Mario Vietmeyer (50) alias Mario I. unter dem Motto "Jetzt haben wir das Theater" das Narrenvolk der Ottojaner an. Es wird eine 57. Session, in der viel Veränderung steckt, getreu dem Motto "Wer nichts wagt, auch nichts gewinnt". Gewonnen werden sollen auf alle Fälle neue Begeisterte für die Ottojaner-Kostümnächte mit Tanz und Flirt am Wochenende vor Rosenmontag. Dazu hat der Karnevalsverein mit neuem Konzept den Ortswechsel gewagt und das Alte Theater Magdeburg am Jerichower Platz gemietet, berichtet Vereinsmitstreiter Siegfried Peter der Volksstimme. Nach fast 20 Jahren Karnevalprogramm mit Tanz im AMO gibt es 2011 erstmals zwei unterschiedliche Party-Veranstaltungen der Ottojaner. Frischer Wind also, der beim närrischen Volk hoffentlich gut ankommt.

Dahinter steckt, so Präsident Volker Klotsche, ein Kompromiss zwischen neuen Ideen zum kleinen Kartenpreis und bewährtem Konzept, für dessen Qualität die Akteure verdient einen Obolus erhalten. Die Faschingsparty am Freitag ab 20.30 Uhr (Eintritt 10 €, zzgl. VVK) verspricht viel Diskomusik, aufgelockert durch Programmsplitter von der Theaterbühne und witzigen Einlagen im Saal. Das komplette Ottojaner-Karneval-Stück in alter Tradition gibt es am Sonnabend zur Big Kultparty, Einlass ist ab 19.30 Uhr (Eintritt 18 €, zzgl. VVK). Das Programm wird wie jedes Jahr in eine anschließende Tanzparty übergehen – in Theatersaal und Holzfoyer.

Die Vietmeyers sind treue Ottojaner-Karneval-Gäste seit 1983. Bis 1990 war dieser noch hochschulintern und Eintrittskarten kaum zu bekommen. Gerade 4 Karten gab es für alle Mitarbeiter der UNI-Werkstatt, in der Mario arbeitet und er hatte damals viel Glück, dass die älteren Kollegen verzichteten. Die Werkstatt gehört heute zum Institut für Fertigungstechnik und Qualitätssicherung (IFQ) der Otto-von-Guericke-Universität und hat noch eine besondere Beziehung zu den Ottojanern: Hier liegt der Ursprung des Männerballetts, dessen Auftritt seit Jahrzehnten fester Bestandteil des Karnevals ist. Als Mario 1994 gefragt wurde, ob er da mitmachen würde, war die Sache schnell entschieden – von Ines. 1983 hatte Mario ihr versprechen müssen, sie jedes Jahr einmal zum Karneval zu begleiten. Nun tanzt er zum 17. Mal auch auf der Bühne im Männerballett für sie und alle Karnevalsgäste – in diesem Jahr sogar in doppelter Rolle. Denn für die Männerballett-Aufführung wechselt Mario zwischen Prinzen- und Ballett-Kostüm.

Die Prinzenpaar-Kinder Nadin (26) und Katrin (25) sind längst Fans vom Ottojaner-Karneval. Sie sind auch in diesem Jahr nebst Freund und Freunden dabei.

Programmchef Steffen Kilz hat sich in diesem Jahr wiederum ordentlich ins Zeug gelegt, um dem hohen Anspruch des traditionellen Ottojaner-Karnevals gerecht zu werden. Er moderiert von der Bühnenkante aus, nicht wie im Fernsehen und traditionell vom Elferratstisch. Hochzeitszelt, erotische Bühnenshow, Magdeburger Welle – sollen vor allem die jüngeren Narren begeistern.

Vor dem großen Karnevalwochenende stehen Gastauftritte bei befreundeten Vereinen an, benennen Ines und Mario die weiteren Pflichten eines Karneval-Prinzenpaares. Momentan feilen sie gerade an ihrer Eröffnungsrede, mit der sie die Kussfreiheit bekannt geben werden. Prinzessin Ines I. plant derweil ihren alljährlichen "Karneval-Frauenabend". Da öffnet sie ihren Fundus von inzwischen fast 60 Kostümen für ihre faschingsbegeisterten Freundinnen.

Auch bei den vielen anderen Aktiven und Freunden des Vereins laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Bühnenbild, Kostüme, Liedtexte werden auf die neue Theaterbühne abgestimmt, Männerballett und Boygroup trainieren, im Fit-Fun-Studio bereiten sich Funkengarde und Showballett vor. Nach der langen Samstagnacht startet dann am Sonntag schon der 3. närrische Tag: zum 17. Mal der traditionelle Ottojaner-Kinderfasching mit buntem Programm von und für Kinder auf der Bühne und drumherum (Einlass ab 14 Uhr, Eintritt 4 €/Person). "Dass dies wieder geklappt hat, ist vielen Sponsoren sowie Förderern zu verdanken und es steckt, wie immer, eine große Menge Eigeninitiative dahinter", so Präsident Volker Klotsche.

Übrigens: Eintrittskarten für die Ottojaner-Veranstaltungen vom 4. bis 6. März im Alten Theater liegen in den bekannten Vorverkaufsstellen und dem Servicecenter der Volksstimme bereit. (jw)

www.Ottojaner.de