Jeweils Heimspiele haben am kommenden Wochenende der FC Einheit Wernigerode, gegen Spitzenreiter VfB Ottersleben, und der VfB Germania Halberstadt II, gegen den Schönebecker SV, zu absolvieren. Der SV Stahl Thale tritt beim MSV Börde in Magdeburg an.

Wernigerode/Halberstadt. Am 18. Spieltag der Landesliga Nord bekommt es in erster Linie der FC Einheit mit einem schweren Brocken zu tun. Die Gäste vom VfB Ottersleben dominieren schon seit mehreren Monaten die Liga und stehen mit lediglich zwei Niederlagen aus 17 Spielen ganz oben im Klassement. Entsprechend mit Respekt begegnet Wernigerodes Trainer André Dzial dem Kontrahenten von morgen: "Der Tabellenstand sagt alles aus, auf uns wartet eine Riesenaufgabe. Wir sind zwar im eigenen Rund bisher ungeschlagen, wissen aber auch, dass die Magdeburger gerade auswärs sehr souverän auftreten." Zuletzt siegte der VfB beim spielstarken MSV Börde mit 4:0. Dzial ergänzt: "Wir werden uns kämpferisch und spielerisch wehren. Erwischen wir einen guten Tag und Ottersleben einen schlechten, können wir etwas holen. In jedem Fall ist der Gast Favorit. Wir hoffen daher sehr auf die Unterstützung des zwölften Mannes, wir würden uns freuen, wenn uns das Publikum den Rücken stärkt!"

Verzichten muss der Trainer diesmal nur auf die Verletzten Henrik Blume und Antino Werner. Neuzugang Andreas John trainierte diese Woche mit der Mannschaft. Inwieweit er zum Einsatz kommen wird, ließ sich Trainer André Dzial vor Spielbeginn nicht entlocken.

Die zweite Mannschaft vom VfB Germania Halberstadt strebt den zehnten Saisonsieg an. Die Zeichen scheinen dafür günstig zu stehen, denn mit dem Schönebecker SV kommt morgen der Tabellenzehnte in die Domstadt. Die Germanen werden aber die Elbestädter nicht unterschätzen, denn sie sind die viertbeste Auswärtsmannschaft. Vier Siege und somit zwölf ihrer insgesamt 20 Punkte wurden auf des Gegners Platz geholt. Dennoch möchten die Halberstädter in der Erfolgsspur bleiben. "Wir werden uns auch auf dieses Spiel sorgfältig vorbereiten, denn wir wollen auf Tuchfühlung zum Tabellenführer Ottersleben bleiben", meinte Trainer Ingo Vandreike.

Personell sieht es beim Gastgeber an diesem Wochenende etwas besser aus. Sebastian Dannhauer, Steffen Höbbel und Abwehrchef Stefan Hlady sind wieder an Bord und Torwart Daniel Löffke wird im Tor stehen. Fehlen wird dem Coach sein bisher erfolgreichster Stürmer Florian Köhler (10 Tore), der wegen einer Zerrung pausieren muss. Ersatz wird der Coach wahrscheinlich aus der Ersten bekommen. Wer allerdings morgen gegen Schönebeck zum Einsatz kommt, steht noch nicht fest. "Egal wer spielt, wir werden unser Bestes geben und stark genug sein, um das Spiel auch zu gewinnen. Wir wollen mit allen erlaubten Mitteln unsere Erfolgsserie ausbauen", so Vandreike.

Nach 17 Punktspielen steht Stahl Thale auf einem Abstiegsplatz. Für die Stahl-Fußballer wird es schwer, dem drohenden Abstieg zu entgehen. Morgen müssen sie beim Magdeburger SV Börde (5.) antreten. Da ist es eher unwahrscheinlich, dass die Thalenser punkten. Bisher haben sie auf des Gegners Platz nur einmal gewonnen. Allerdings sind die Magdeburger daheim mit nur drei Siegen auch keine Macht.

Landesliga Nord

1.VfB Ottersleben 17 38:20 37

2.Germ. Halberstadt II 17 32:17 31

3.Fortuna Magdeburg 15 40:27 27

4.Schönebecker SC 15 32:24 27

5.MSV Börde 16 27:24 27

6.Eintr. Salzwedel 15 34:22 26

7.Einh. Wernigerode 16 38:27 25

8.Handwerk Magd. 17 37:33 25

9.TSG Calbe 16 22:23 22

10.Schönebecker SV 16 22:27 20

11.SW Bismark 16 22:221 9

12.Eintr. Mechau 16 26:36 17

13.GW Potzehne 17 30:38 15

14.1. FC Aschersleben 15 28:45 14

15.BW Gerwisch 17 20:41 14

16.Stahl Thale 17 20:42 13