Wernigerode (ige). Im Nachholspiel der Frauenfußball-Landesliga hat der MSV Wernigerode beim Harzrivalen SV Grün-Gelb Ströbeck einen 3:0-Sieg eingefahren.

Der MSV musste auf seine verletzte Stammtorhüterin Sarah Harter verzichten, Christiane Förster erwies sich aber als guter Ersatz. Ihre Vorderleute spielten von Beginn an druckvoll nach vorn und Saskia Buschhorn traf bereits nach fünf Minuten zur Führung. Der Gastgeber kam auch in der Folge kaum aus seiner eigenen Hälfte und nur zwei Minuten später hatte erneut Buschhorn die Großchance zum 0:2. Im weiteren Verlauf war das Harzderby von vielen kleinen Nicklichkeiten geprägt, Konsequenz war eine Rote Karte gegen ----- (MSV) wegen Schiedsrichterbeleidigung (40.).

Nach dem Seitenwechsel übernahm Ströbeck in Überzahl das Kommando, fand aber mehrfach in MSV-Torhüterin Förster ihren Meister. Auf schwer bespielbarem Boden schwanden bei beiden Teams die Kräfte und das Niveau verflachte zusehends. Die Gäste lauerten auf Konter und hatten mit dieser Taktik Erfolg: Saskia Buschhorn sorgte mit dem 2:0 für die Entscheidung (67.). Damit war die Moral der Grün-Gelben gebrochen und Jessica Dehne legte in der Schlussminute nach Zusammenspiel mit Buschhorn zum 3:0 nach.

"Ein großes Lob an die Mannschaft, die in Unterzahl super gekämpft und sich mit einem Sieg belohnt hat. Auch die Neuzugänge fügten sich nahtlos in die Mannschaft ein", so Trainer Frank Köhler.

MSV Wernigerode: Förster - Barth, Tietz, Manger, Dehne, Müller, Kranhold, Weber, Bode, Buschhorn, Borchmann, Mattigk, Grimmecke, Witt, Wick;

Torfolge: 0:1, 0:2 Saskia Buschhorn (5., 67.), 0:3 Jessica Dehne (90.).