Wernigerode (ige). Eine unerwartete aber verdiente 2:3-Niederlage musste der FC Einheit Wernigerode im Punktspiel der Fußball-Landesliga gegen Grün-Weiß Potzehne hinnehmen. In einer Partie auf schwachem Niveau waren die Altmärker am Ende das clevere und etwas bessere Team.

Das Spiel begann sehr zerfahren, viele Fehlpässe auf beiden Seiten prägten das Bild. Nach einer Viertelstunde kam der FC Einheit besser ins Spiel und versuchte die tiefstehende Abwehr der Gäste über die Außen zu knacken. Eine Flanke von Andreas John verpasste Andre Kopp am langen Pfosten nur knapp, in der 27. Minute verfehlte Nick Schmidt mit Volleyschuss nach Stetz-Eingabe das Tor. Nach zahlreichen Eckbällen und Freistößen hatte Tassilo Werner die größte Chance, sein Schuss aus 16 Metern wurde auf der Linie geklärt. Von den Gästen war bis dahin nicht viel zu sehen, umso überraschender fiel das Führungstor. Ein langer Ball erreichte Andreas Bade, der Stetz im Strafraum vernaschte und abzog. Der Flachschuss wurde von Marco Wiese unhaltbar ins rechte Eck abgefälscht (41.).

In der Kabine forderte Trainer Dzial druckvolleres Spiel über die Außenbahnen, die Vorgabe konnte von seiner Elf aber nicht umgesetzt werden. Stattdessen wurden lange Bälle ins Abwehrzentrum geschlagen oder sich in Einzelaktionen aufgerieben. Ein Flachschuss von Werner blieb somit die einzige Chance der Hasseröder (56.). Die Gäste lauerten auf Konter und hatten mit dieser Taktik in der 57. Minute Erfolg. Einen Volleykracher konnte Keeper Kevin Wellhausen zwar abwehren, doch der Ball landete direkt auf den Kopf von Mario Stolle, der aus drei Metern vollendete.

Der FC Einheit setzte nun alles auf eine Karte und drängte mit drei Stürmern auf den Anschluss. Dieser gelang in der 68. Minute, als Andre Kopp eine John-Flanke einköpfte. Als Jens Horst fünf Minuten später per Flachschuss aus 16 Metern zum 2:2 ausglich, schien das Spiel zugunsten des FC Einheit zu kippen. Doch genau in diese Drangperiode hinein, schlug Potzehne zurück. Erneut bestraften die Altmärker das schwache Umkehrspiel der Heimelf, Marcus Behrends hatte keine Mühe, eine Flanke aus Nahdistanz einzuköpfen (75.). Wütend aber zu einfallslos rannte der FC Einheit an, um wenigstens noch den Ausgleich zu erzielen. Die Heimelf fand aber kein Mittel, die vielbeinige Gästeabwehr ernsthaft in Verlegenheit zu bringen.

"Ich bin sehr enttäuscht vom Auftritt meiner Mannschaft. Der Spielaufbau war zu behebig und einfallslos, das Umschalten dauerte zu lang und es fehlte die letzte Konsequenz vor dem Tor", so ein enttäuschter Trainer André Dzial.

FC Einheit Wernigerode: Wellhausen - Schmidt, Wiese, Schrader, Stetz (46. Horst), Riemann, John, Werner, Ramme, Golz (68. Oberstädt), Kopp;

Torfolge: 0:1 Marco Wiese (41. ET), 0:2 Mario Stolle (57.), 1:2 André Kopp (66.), 2:2 Jens Horst (72.), 2:3 Marcus Behrends (75.); Schiedsrichter: Gordon Eckert (Bernburg); Zuschauer: 104.