Volksstimme: Wie sind Sie mit dem Biran-Platzverweis umgegangen?

Wolfgang Sandhowe: So etwas darf nicht sein. Ich habe das in interner Mannschaftsrunde ausgewertet. Biran muss jetzt vorerst eine Woche lang zweimal täglich trainieren. Er hat aber inzwischen eingeräumt, dass seine drastische Reaktion auf dem Platz uns nur geschadet hat.

Volksstimme: Wird es weitere vereinsinterne Folgen für den Sünder geben?

Sandhowe: Nein. Erst einmal müssen wir jetzt abwarten, ob und welche Sperre ausgesprochen wird. Sollte er aber am Sonntag gegen Energie Cottbus spielen dürfen, wird er im Aufgebot stehen.

Volksstimme: Ihre Mannschaft hatte sich in Halle total verausgabt. Was tun Sie, damit sie am Sonntag loslegen kann?

Sandhowe: Gestern war Regenerationstag. Wir sind etwa 50 Minuten in langsamem Tempo gelaufen, dann war Stretching angesagt. Heute ist Pflegetag mit Physiotherapie und Behandlung der kleinen Wehwehchen, morgen wird wieder trainiert.