Wernigerode (jmo/ige). Mit einem spektakulären Testspielsieg starteten die American Footballer der Wernigerode Mountain Tigers in die Saison. Im Sachsen-Anhalt-Derby bei den Magdeburg Virgin Guards beendeten die Bergtiger eine langjährige Negativserie und verließen mit einem 17:6-Erfolg erstmals als Sieger den Platz.

Unter dem Motto "Testspiel" entwickelte sich erwartungsgemäß eine hart umkämpfte Partie. Seit dem ersten Aufeinandertreffen 1995 war es den Harzern nicht vergönnt, die Landeshauptstädter zu besiegen. Mit der guten Saisonvorbereitung im Hinterkopf, begannen die Bergtiger sehr konzentriert. Beide Teams begegneten sich auf Augenhöhe, mit zunehmender Spielzeit erarbeiten sich die Mountain Tigers leichte Vorteile. Während sich die Gastgeber sehr schwer taten, First Downs gegen die Harzer zu erzielen, lief es bei den Gästen deutlich runder. Einzig individuelle Fehler des Wernigeröder Passangriffs verhinderten eine frühe Führung. Das Spiel wogte hin und her, lediglich ein Fieldgoal Ende des ersten Viertels sorgte für Punkte. Andreas Janko kickte die Harzer mit 3:0 in Front.

In der zweiten Spielhälfte das gleiche Bild: Magdeburgs Offense lief sich im Harzer Abwehrbollwerk fest. Einzige Ausnahme war ein verpasster Tackle, den Virgin Guard Tino Euler zur kurzzeitigen 7:3-Führung in die Punkte trug. Doch die Antwort der Bergtiger ließ nicht lange auf sich warten. Im direkten Gegenzug beendeten die Harzer den Drive mit einem 30-Yard Touchdown-Pass, vorgetragen durch die beiden Neuzugänge, Quarterback Jayson Sessoeff und Lineback Ralph Ortega. Der Kick von Janko erhöhte den Vorsprung auf 10:7.

Danach lagen die Nerven bei den Virgin Guards blank, infolge diverser Nicklichkeiten wurde das Spiel zusehends zerfahrener. Als Konsequenz wurde jeweils ein Spieler beider Teams des Feldes verwiesen. Die Bergtiger verarbeiteten den Verlust schnell und Quarterback Sessoeff erzielte den entscheidenden Touchdown für die Harzer. Mit einem Hechtsprung in die Endzone stellte er den 16:7-Sieg sicher.

"Wir haben uns heute den Sieg redlich verdient. Das Team hat stabil und konzentriert gespielt, seine Leistung abgerufen, aber auch genug Luft nach oben offenbart. Letztendlich haben wir heute die Bestätigung bekommen, dass wir perfekt im Zeitplan sind und schauen nun auf den 17. April, wenn das erste Ligaspiel gegen Neubrandenburg stattfindet", so Jens Mollnau. Auch Headcoach Mark Garza lobte sein Team: "Wir haben kaum mentale Fehler gemacht. Alle haben sich konzentriert und standen als Team auf dem Platz. Wir arbeiten weiter an den Spielzügen, um gegen die Sharks am Gießerweg noch effizienter die Plays durchzuführen. Heute war aber schon das erste Highlight dieser Saison".