Diesdorf. Einen neuen Vorstand haben die Mitglieder des Bürger- und Heimatvereins Diesdorf gewählt. Vorsitzender bleibt auch in den kommenden vier Jahren der Diesdorfer Hilmar Knop. Er konnte auf einige Erfolge in der zurückliegenden Wahlperiode verweisen. Geräuschlos lief die Wahl trotzdem nicht ab. So wurde der alte Vorstand nur unter Vorbehalt von der Mitgliedersammlung entlastet.

"So, ich bin am Ende", sagte Hilmar Knop, als nach der Neuwahl und der gleich im Nebenzimmer des Bürgerhauses abgehaltenen konstituierenden Sitzung des neuen Vorstandes alle Personalien geklärt waren und Knop alle Namen und Funktionen verlesen hatte. Ein falscher Zungenschlag von Knop, denn er wird auch in den nächsten vier Jahren an der Spitze der ehrenamtlichen Diesdorfer Interessenvertretung stehen.

Schrotefest 2010 mit Nachwirkungen

Erster und zweiter Stellvertreter sind Heiner Laugisch und Olaf Dziuba. Während Udo Günther als Schriftführer antritt und Christian Hausmann und Manfred Kurth die Revivion übernehmen, steht für Henry Ziemann als neuer Kassenwart die wohl komplizierteste Mission an. Er muss die finanziellen Schwierigkeiten des Vereins in den Griff bekommen.

Derzeit hat der 33 Mitglieder zählende Verein Außenstände in Höhe von 1500 Euro, erklärte die bisherige Schatzmeisterin Elke Mücke in ihrem Kassenbericht.

Grund seien hohe Kosten für Künstler und Programm des 10. Schrotefestes im vergangenen Sommer, die nicht durch Erlöse refinanziert werden konnten, so Knop. Highlights wie der größte Pinsel der Welt oder die Goombay Dance Band schlugen zu Buche.

Doch Elke Mücke ging davon aus, dass durch eine erwartete Mehrwertsteuererstattung alle Rechnungen demnächst beglichen werden können und in der abschließenden Bilanz 2010 eine schwarze Null stehen wird. Da für den Jahresabschluss aber noch nicht alle Unterlagen vorlagen, entlasteten die Mitglieder den alten Vorstand zunächst nur unter Vorbehalt.

Die Konsequenz aus den Finanzproblemen formulierte Knop umgehend so: "In diesem Jahr ist bei unseren Festen Schmalhans Küchenmeister."

Sein Rechenschaftsbericht für die abgelaufene Wahlperiode fiel ansonsten weitgehend positiv aus. "2008 war unser bisher erfolgreichstes Jahr. Wir konnten den Ausbau des Bürgerhauses weitgehend abschließen. Mit Unterstützung des DFB, der Stadt, von Sponsoren und vielen Diesdorfern wurde unter Regie unseres Vorstandsmitglieds Heiner Laugisch der Bolzplatz an der Schule gebaut, der sich großer Beliebtheit erfreut", sagte Knop.

Außerdem fiel 2008 der Beschluss zum Bau eines Radweges an der Landesstraße zwischen Diesdorf und Niederndodeleben. Auch dafür hatte sich der Bürger- und Heimatverein stark gemacht. "Nicht durchgesetzt hat sich das Bürgerhaus als Station des mobilen Bürgerbüros der Stadt, weil schlicht die Resonanz der Diesdorfer zu gering war", so Knop weiter.

Nachholbedarf bei Mitgliederwerbung

In den kommenden Jahren wolle er sich vor allem dafür einsetzen, das Vereinsleben zu stärken. "Ich wünsche mir mehr Zusammenhalt und mehr gemeinsame Unternehmungen außerhalb unserer offiziellen Feste und ehrenamtlichen Projekte", sagte der Vorsitzende.

Als ausbaufähig bezeichneten Mitglieder in der anschließenden Diskussion die Mitgliederwerbung. "Das hat bisher nicht so toll funktioniert", sagte Heiner Laugisch. Olaf Dziuba pflichtete ihm beim: "Ich bin auch der Meinung, dass wir mehr Mitglieder brauchen."

Nächste Aktion von Knop und Co. ist zusammen mit weiteren Diesdorfer Vereinen der Frühjahrsputz am 16. April (Treffpunkt: 9 Uhr, Bürgerhaus, Torplatz 4). Klar sind auch die Festtermine: 21. April – Osterfeuer, 1. bis 3. Juli – Schrotefest, 3. Dezember – "Diesdorf im Advent".