Altstadt (mf). Vom Ostermontag ab 18 Uhr bis Dienstag etwa 0 Uhr will das Aktionsbündnis Anti-Atom Magdeburg vor dem Magdeburger Hauptbahnhof gegenüber dem City Carré eine Mahnwache zum Gedenken an die Atomreaktor-Katastrophe in Tschernobyl vor 25 Jahren abhalten. Am 26. April um 1.23 Uhr explodierte Block 4 des Kernkraftwerks Tschernobyl. Als Ursachen gelten massive Verstöße gegen Sicherheitsbestimmungen und bautechnische Eigenschaften des Reaktors. Durch die Explosion wurden Unmengen an hochgradiger Radioaktivität in die Umwelt freigesetzt. Die radioaktive Wolke zog nach Nordosten und kontaminierte in den Tagen nach dem Unglück als radioaktiver Niederschlag weite Teile Russlands und Europas. Das Aktionsbündnis will mit einer ca. 30-stündigen Mahnwache an die Katastrophe in Tschernobyl erinnern. Die Verknüpfung zu den aktuellen Ereignissen in Fukushima sei verpflichtend. Es wird ein Programm geben, u. a.: Fotoausstellung mit Fotos, die auch im Rahmen einer deutschlandweiten Wanderausstellung bereits im Februar im Rathaus zu sehen waren. Weitere Infos:

www.aaa-magdeburg. kulturserver.de