Wernigerode (fbo). Zum 33. Mal fand in Wernigerode der Schlosschristianental-Lauf statt. Insgesamt 113 Sportler (59 männlich, 54 weiblich) aus 16 Vereinen gingen dabei an den Start.

Das Wetter am Lauftag selbst war optimal, nur der Regen vom Vorabend hatte die Streckenmarkierung zum Teil weggespült. "Daher werden wir im nächsten Jahr zusätzlich Schilder oder Flatterband verwenden", so Mitorganisator Thomas Tänzler vom Harzer LC 2006. Probleme gab es mit der Auswertung beim Schnupperlauf. Hier diskutierten Eltern und Kinder fast eine Stunde lang intensiv. Die Ergebnisse standen schließlich für alle kurze Zeit später im Internet. Dennoch wird es Konsequenzen geben: Der Schnupperlauf wird im nächsten Jahr auch mit Startnummern, nicht mehr mit Crosskarten durchgeführt. Außerdem werden die Kinder auch auf der Strecke bis zum Marschstall laufen und von dort zum Ziel .

Verbesserungswürdig war der Fakt, dass die 21-km-Läufer eine Verpflegungsstelle weniger hatten. Kritik gab es bei den Streckenposten. Laut einiger Starter hätte der Veranstalter mehr Hilfen zur Verfügung stellen sollen. Markierungen an den entsprechenden Stellen waren jedoch vorhanden. Ansonsten gab es von den Läufern ein Positives Echo im Ziel.

Ganz gut kamen wieder die Pokale und vor allem die Medaillen für die Kinder an. In diesem Jahr waren bei 113 Startern (136 hatten gemeldet) 21 mehr als im letzten Jahr. Sehr viel Zuspruch erlebte die neu installierte 3-km-Strecke der Schüler bis 13 Jahre.

Im Namen des Veranstalters fasste Thomas Tänzler abschließend zusammen: "Ich bedanke mich bei allen Helfern, bei der DLRG und vor allen bei der Stadtverwaltung Wernigerode, bei Frau Ahrends für die Durchführung der Siegerehrungen und bei den Sportlern der Laufvereinigung Nix tun kann Jeder, LWG und HLC 2006, ohne die so ein Lauf nicht durchzuführen wäre." Ergebnisse siehe "Namen & Zahlen".