Schierke/Leipzig - Plusgrade und leichter Regen in einigen Schneegebieten des Landes vermiesen vielen Wintersportlern die Laune. "Auf dem Brocken liegt kaum Schnee", teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Samstag in Leipzig mit. Der höchste Berg des Harzes sei mit einer gerade einmal drei Zentimeter dünnen Schneedecke bedeckt. Am Sonntag sollen sich die Temperaturen landesweit bei 9 bis 10 Grad Celsius einpendeln. In den kommenden Tagen soll es ähnlich mild bleiben. Erst am kommenden Wochenende könnten die Sachsen-Anhalter auf Schnee hoffen.

Für den Wintertourismus ist das untypische Wetter fatal. Nach Angaben der Onlineplattform des Harzer Tourismusverbands sind alle 51 Pisten geschlossen, die Rodelbahnen unbefahrbar. Selbst für Skilangläufer gebe es nicht genug Schnee, um über die insgesamt 524 Kilometer langen Loipenstrecken im Harz zu schlittern. Lediglich einige wenige Winterwanderwege wie etwa in Schierke am Brocken oder Hasselfelde seien präpariert.

Bis Mitte der Woche sollen die Temperaturen laut DWD auf zweistellige Werte steigen. Erst zum Ende der kommenden Woche könnten kalte Luftströme vom Atlantik eisige Temperaturen nach Sachsen-Anhalt tragen.