Dessau-Roßlau - Ein 43-Jähriger hat in seinem Prozess vor dem Landgericht Dessau-Roßlau den sexuellen Missbrauch von Kindern gestanden. Das teilte ein Gerichtssprecher am Mittwoch mit. Der Mann soll sich als Erlebnispädagoge ausgegeben und von 2009 bis 2012 mehrfach an drei Jungen vergangen haben. Als Betreuer und Sanitäter in einem Pfadfinderlager habe er sich das Vertrauen der Kinder erschlichen. Der Mann aus Bitterfeld-Wolfen (Landkreis Anhalt-Bitterfeld) soll ihnen auch pornografische Filme gezeigt haben. Er ist wegen teils schweren sexuellen Missbrauchs von Schutzbefohlenen und Kindern angeklagt. Die Plädoyers und das Urteil werden laut Sprecher am Dienstag erwartet.